Garbsen

Das ist der neue Planeten-Pausenhof

Safa (12) balanciert auf dem neuen Karussell, das den Saturn symbolisiert.

Safa (12) balanciert auf dem neuen Karussell, das den Saturn symbolisiert.

Auf der Horst. In der Mitte des neuen Pausenhofs an der Hauptschule Nikolaus Kopernikus scheint künftig immer die Sonne. Der gesamte Bereich ist seit Juni für rund 215.000 Euro umgestaltet worden – und orientiert sich am Planetensystem des Namensgebers der Schule, in dessen Zentrum eben die Sonne steht. Sie wird von den anderen Planeten umringt. Es handelt sich um Sitz- und Kletterhügel aus Gummigranulat in verschiedenen Farben. Zur Eröffnung hatten Schüler und Lehrer eine bunte Feier vorbereitet, zu der auch Eltern eingeladen waren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wir haben lange auf den neuen Pausenhof gewartet und freuen uns jetzt um so mehr darüber, dass es endlich losgeht“, sagte Schulleiter Stefan Zimmer in seiner Begrüßung. Die Spielgeräte seien in den vergangenen Tagen besonders von jungen Schülern schon fleißig getestet worden. Darunter seien auch viele Gäste der benachbarten Real- und Oberschule gewesen, berichtete Zimmer.

Bauarbeiter trotzen der Hitze

Sein Dank galt zum einen der Stadt, die den Umbau finanziert und geplant hat. Zum anderen äußerte Zimmer Respekt vor den Arbeitern, die in den vergangenen Wochen Großes geleitet hätten: „Trotz der heißen Temperaturen von mehr als 40 Grad waren sie jeden Tag im Einsatz und sind fristgerecht fertig geworden.“ Das habe dazu geführt, dass das neue Schuljahr wie geplant ohne Baulärm auf dem Gelände beginnen konnte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Diesem Lob schloss sich Garbsens Bürgermeister Christian Grahl an. Er erinnerte daran, dass die Planungen für den neuen Schulhof vor etwa drei Jahren begonnen hatten. „Damals gab es noch viele Risse und damit Stolperfallen auf dem Asphalt“, sagte er. Das Planeten-Konzept sei daraufhin entworfen worden, weil die Schule am Planetenring liegt und sich dieses Motiv unter anderem in den Straßennamen durch den gesamten Stadtteil zieht.

Bäume für Erde und Venus

Umgesetzt hat die Planungen die Landschaftsarchitektin Nicole Witte. Sie betonte, dass mithilfe einer Rampe auf dem Schulhof zusätzlich die Barrierefreiheit verbessert worden sei. Geplant sind noch zwei Bäume, unter denen die Schüler und Lehrer im Sommer im Schatten sitzen können. „Sie werden auf der Erde und auf der Venus gepflanzt“, sagte Witte lachend.

Anschließend schnitt der 15-jährige Bassam ein rotes Band durch und gab den Schulhof damit offiziell frei. Schnell zeigte sich, dass der Saturn die bei den Kindern und Jugendlichen beliebteste Station werden könnte. Dabei handelt es sich um ein ringförmiges Spielgerät namens Supernova, eine Art Karussell. Wer sich genug ausgetobt hat, nahm auf dem „schwarzen Loch“ Platz, einer Rundbank, auf der künftig auch Unterricht im Freien möglich ist.

Die Sonne im Zentrum

Die Sonne im Zentrum: So schick ist der neue Pausenhof der Hauptschule Nikolaus Kopernikus in Garbsen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Gerko Naumann

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen