Barsinghausen

Deutsche Bahn lässt Gleisstrecke erneuern

Der gesperrte Bahnübergang an der Kirchdorfer Landstraße: Linienbusse durften die Baustelle passieren.

Der gesperrte Bahnübergang an der Kirchdorfer Landstraße: Linienbusse durften die Baustelle passieren.

Barsinghausen. Großeinsatz für die Gleisbauer auf der S-Bahnstrecke zwischen Barsinghausen und Egestorf: Mit schweren Spezialmaschinen haben Fachleute am Wochenende damit begonnen, die rund 2,1 Kilometer lange Schienenverbindung zu erneuern. Wegen der Bauarbeiten ruht der Zugverkehr bis zum 3. August.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zum Auftakt der dreiwöchigen Erneuerungsarbeiten setzte die Deutsche Bahn (DB) Baugruppe am Sonnabend und Sonntag zwei große Spezialgeräte ein. Zunächst rollte am Sonnabend eine sogenannte Bettungsreinigungsmaschine mit mehreren Arbeitswaggons im Schneckentempo über die Gleisstrecke.

„Diese Maschine holt den alten Schotter aus dem Gleisbett, siebt die unbrauchbaren Steine aus und legt das weiterhin verwertbare Material wieder auf dem Bahndamm ab. Das geschieht alles in einem Arbeitsgang“, erläutert Bauleiter Bart Galinski von der DB Baugruppe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schottersteine nutzten sich im Laufe der Jahre ab und seien dann für einen sichereren Schienenunterbau nicht mehr geeignet. „Runde und abgeschliffene Steine rollen weg, sie bieten keinen Halt. Eckige Steine verkanten sich gegenseitig und sitzen fest im Schotterbett“, sagt der Bauleiter.

Bereits am Sonntag soll eine ähnliche Spezialmaschine zur Reinigung und zur Erneuerung des Gleisunterbaus zum Einsatz kommen. Vor einer Zwölf-Stunden-Nachtschicht steht der Bautrupp dann von Dienstag auf Mittwoch: Ein Schnellumbauzug wechselt in einem Arbeitsgang die alten Schwellen und Schienen im Gleisbett gegen das neue Material aus.

„Da muss jedes Rädchen ineinander greifen, damit wir unserer Zeitplan einhalten können“, betont Bart Galinski. Verzögerungen wolle er mit seinem Team unbedingt vermeiden. Zum einen, weil der Schnellumbauzug anschließend auf einer anderen Gleisbaustelle erwartet wird. Und zum anderen, um die Sperrzeiten an den Bahnübergängen nicht verlängern zu müssen.

Während der Sanierungsarbeiten lässt die Deutsche Bahn auch die Übergänge erneuern -- und muss diese Schnittstellen von Schienen- und Straßenverkehr daher zeitweise sperren. Autofahrer müssen diese Bereiche dann umfahren und dabei zu Teil erhebliche Umwege in Kauf nehmen.

Am Wochenende hatten sich die Autofahrer auf diese Einschränkungen offenbar eingestellt. Nur vereinzelt kam es laut Galinski zu Beschwerden an den gesperrten Übergängen: „Aber das kennen wir auch von anderen Baustellen.“

Zu den weiteren Sanierungsarbeiten auf der S-Bahnstrecke gehören der Einsatz einer Gleisstopfmaschine sowie eine gründliche Überprüfung aller Weichen zwischen Barsinghausen und Egestorf. Zusätzlich beginnen am Sonnabend, 21. Juli, die Arbeiten am Gleis 2 im Barsinghäuser Bahnhof.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Dort erneuern wir ebenfalls den Unterbau und den Schotter sowie die Schienen. Außerdem bauen wir am Wochenende vom 27. bis 29. Juli die Weiche 2 im Bahnhof um“, kündigte der DB-Bauleiter an, der in Spitzenzeiten bis zu 40 Mitarheiter gleichzeitig im Einsatz hat.

Laut Zeitplan bleibt die S-Bahnstrecke bis zum 3. August gesperrt. Ab dem 4. August sollen die Züge dann auf dem grundsanierten Abschnitt wieder rollen.

Von Frank Hermann

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken