Barsinghausen

Frühere Dritte Welt-AG lädt zu Info-Abend

Martin Cordes (von links), Ute Gierczynski-Bocandé und Uta Junginger zeigen ein Plakat, das die Dritte-Welt-AG auf Kirchentagen ausgestellt hat.

Martin Cordes (von links), Ute Gierczynski-Bocandé und Uta Junginger zeigen ein Plakat, das die Dritte-Welt-AG auf Kirchentagen ausgestellt hat.

Barsinghausen. Ein Gruppenfoto hat den Anstoß für ein Treffen nach rund vier Jahrzehnten gegeben: „Ich habe eine Aufnahme der Dritte Welt AG aus dem Jahr 1978 gefunden und das war der Moment, an dem ein Ehemaligentreffen angeschoben wurde“, sagt Martin Cordes. Der ehemalige Schulpastor am Ganztagsgymnasius, dem heutigen HAG, hat 1973 die Dritte Welt-AG gegründet – nun laden die ehemaligen Mitglieder dieser Gruppe zu einer Infoveranstaltung in den Gemeindesaal der Mariengemeinde ein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Dieses Foto zeigt die Mitglieder der Dritte Welt-AG im Jahr 1978

Dieses Foto zeigt die Mitglieder der Dritte Welt-AG im Jahr 1978.

Die Vorbereitung des Treffens weckt bei den ehemaligen AG-Mitgliedern viele Erinnerungen. Von 1973 bis 1980 befassten sich die Schüler intensiv mit der Situation in Ländern der Dritten Welt. „Wir haben Veranstaltungen organisierte, uns beim Stadtfest beteiligt, Ausstellungen vorbereitet und sind zu Kirchentagen gefahren“, zählt Ute Gierczynski-Bocandé nur einige der Aktivitäten auf. Zweimal sind die Schüler sogar nach Südafrika gefahren, um sich direkt vor Ort ein Bild von den Lebensumständen der Menschen zu machen.

„Die Erfahrungen der Reise nach Südafrika waren für mich überwältigend“, erinnert sich Gierczynski-Bocandé. Zwar habe die damalige Schülerin auch vorher gewusst, dass es die Apartheid gibt, aber die strikte Rassentrennung dann mit eigenen Augen zu sehen, sei für sie unglaublich gewesen. „Wir haben Ghettos besucht, waren an Buchten, wo nur der Bereich für die Weißen mit Netzen gegen Haiangriffe gesichert war – das war schockierend.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zurück in der Heimat haben die engagierten Schüler dann auf die Situation der Länder in der sogenannten Dritten Welt informiert, haben die Verflechtungen zwischen den reichen und armen Ländern aufgezeigt und versucht aktiv etwas an den Missständen zu ändern. „Wir waren optimistisch, dass sich etwas ändern kann, waren aber auch sehr kritisch“, sagt Cordes, der 1980 Pastor in Empelde wurde, weshalb auch die AG ein Ende fand.

Infoveranstaltung und Gottesdienst

„Seither hat sich die Situation total verändert“, sagt Cordes. „Als wir die AG gründeten war Daniel Ortega noch die Leitfigur des Befreiungskampfes, heute ist er zum radikalen Unterdrücker geworden“, nennt er nur ein Beispiel für den Wandel. Auch die Apartheid wurde in der Zwischenzeit abgeschafft. „Doch in der wirtschaftlichen Disparität setzt sie sich fort“, sagt er. Daher wollen er und die AG-Mitglieder, die sich größtenteils immer noch in verschiedenen Bereichen engagieren, ihr Wiedersehen am Sonnabend, 18. August, mit einer öffentlichen Veranstaltung verbinden. Um 17 Uhr knüpfen sie im Gemeindesaal der Mariengemeinde an ihre früheren Themen an, berichten über die Veränderungen und die derzeitigen Probleme. Unter dem Titel „Was anderen passiert, geht auch mich was an“ informiert Pastor Peter Arthur von der Interkulturelle Gemeinde Akebulan über Globalisierungsfolgen und Fluchtursachen am Beispiel von Ghana . Im Anschluss berichtet Gabriele De Bona vom evangelisch-lutherischen Missionswerk in Niedersachsen über entwicklungsbezogene Arbeit mit Geflüchteten und Migranten in Äthiopien. Am Sonntag, 19. August, gestalten die AG-Mitlgieder dann auch den Gottesdienst, der um 10 Uhr in der Klosterkirche beginnt, mit.

Von Lisa Malecha

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken