Wedemark

Gemeinde erläutert neue Kita-Satzung

Die Gemeinde Wedemark klärt über Kita-Gebühren auf.

Die Gemeinde Wedemark klärt über Kita-Gebühren auf.

Mellendorf. Immer wieder hat es Missverständnisse und Falschmeldungen – insbesondere in den sozialen Medien – zur geänderten Gebührensatzung für die Kindertagesstätten in der Gemeinde Wedemark gegeben, betont Marcus Wurm, Referent des Bürgermeisters. Diesen Irritationen und Unsicherheiten bei den Eltern möchte die Gemeinde nun entschieden entgegentreten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die neue Gebührensatzung der Gemeinde war notwendig geworden, weil das Land am 20. Juni die Novellierung des Gesetzes über Tageseinrichtungen für Kinder (KiTaG) beschlossen hatte. Demnach müssen Eltern ab dem 1. August für ihrer Kinder ab dem dritten Geburtstag bis zur Einschulung keine Gebühren mehr zahlen für die Betreuung in der Krippe oder im Kindergarten. Dieser Anspruch auf Beitragsfreiheit gilt allerdings nur bis zu einer Betreuungszeit von acht Stunden an fünf Tagen in der Woche, sagt Wurm. Wer sein Kind darüber hinaus betreuen lässt, muss die Zusatzstunden weiterhin bezahlen.

Die Umsetzung der Beitragsfreiheit nach dem neuen KiTaG musste daher ganz kurzfristig in die Gebührensatzung der Gemeinde Wedemark eingearbeitet werden. Weiterhin hat die Kostenrechnung für das Jahr 2017 für die Kindertagesstätten in der Wedemark ergeben, dass die bisherigen Gebühreneinnahmen nicht auskömmlich sind – auch dort musste also nachgebessert werden.

Ein Problem, das laut Wurm auch die Wedemark betrifft, ist der Fachkräftemangel. Dieser habe in den vergangenen Monaten dafür gesorgt, dass öfters Betreuungsangebote wegen Personalmangels ganz ausfallen mussten – es fehlte schlichtweg an Erziehern. Deshalb sei es dringend erforderlich gewesen und der Gemeinde ein wichtiges Anliegen, eine stabile Betreuung durch verbindliche Buchungen von Sonderöffnungszeiten und der Ferienbetreuung in den Horten zu ermöglichen. Auch bei der Sozialstaffel der Gebühren hat die Gemeinde etwas geändert: Die Einkommensgrenzen wurden rückwirkend zum 1. Januar angehoben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eltern, die Fragen zur neuen Gebührensatzung haben, finden im Internet auf www.wedemark.de noch einmal alle Details und Änderungen erklärt. Dort gibt es auch den Info-Brief zum Nachlesen, den die Gemeinde an die Familien verschickt hat.

Von Stephan Hartung

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken