Hemmingen-Westerfeld

Gitarristen lassen ihre Finger tanzen

Alexander Kilian (links) und Jan Pascal spielen als Duo Café del Mundo im bauhof.

Alexander Kilian (links) und Jan Pascal spielen als Duo Café del Mundo im bauhof.

Hemmingen-Westerfeld. Wer das Flamenco-Gitarren-Duo Café del Mundo engagieren will, muss sich rechtzeitig melden. „Wir haben die Band vor zwei Jahren für diesen Auftritt gebucht“, sagte der Vorsitzende des Kulturzentrums bauhof, Klaus Grupe, zur Begrüßung der rund 90 Gäste. Das Warten hat sich aber gelohnt, wie die folgenden zweieinhalb Stunden zeigten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Während andere für ihre Erinnerungen Fotos machen, Bücher schreiben oder Bilder malen, gießen die Musiker Jan Pascal und Alexander Kilian ihre Eindrücke in Melodien. Sie haben in den vergangenen Jahren rund 15 Länder überall auf der Welt besucht und ihre Reisen musikalisch verarbeitet. Der 1975 in Würzburg geborene Pascal berichtete über die kulturellen Besonderheiten der jeweiligen Länder und erzählte von der Entstehung der Lieder. Kilian, Jahrgang 1987, sorgte mit der ein oder anderen ironischen Ergänzung für Humor. „Polen ist mir in besonders guter Erinnerung geblieben. Dort teilten wir uns die Garderobe mit den 80 Tänzerinnen des polnischen Staatstheaters“, sagte er.

Doch im Vordergrund stand die Musik, die schnellen Flamenco-Lieder, die berührenden Balladen. Die Finger der Musiker führten zuweilen einen rasenden Tanz auf den Griffbrettern der Gitarren auf. Dabei schienen sich Pascal und Kilian fast wie in einem Duell gegenüber zu stehen, blickten sich herausfordernd an, putschten sich gegenseitig auf. Aus dem Zuschauerraum war zuweilen ein überwältigt klingendes „Wow!“ zu hören, bevor der Applaus einsetzte.

Die beiden Musiker lernten sich 2007 bei einem Flamenco-Gitarren-Workshop kennen, den Pascal leitete. Der damals 20-jährige Kilian besuchte den Workshop. „Der spielte die Partituren besser als der Workshop-Leiter, also ich“, sagte Pascal augenzwinkernd. Für die Welt der Flamenco-Musik war dieses Zusammentreffen ein Glücksfall. Das Duo war bereits auf dem ein oder anderen Titelbild von Flamenco-Fachzeitschriften. „Lieber wäre ich allerdings als Starschnitt in der Bravo gewesen“, sagte Kilian und erntete wieder ein paar Lacher.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doch vielleicht kommt das noch. In Hemmingen waren die Besucher auf jeden Fall so begeistert, dass sie Café del Mundo gar nicht von der Bühne lassen wollten und das Duo gleich mehrere Zugaben spielte. Auch den Musikern gefiel es offensichtlich. Kilian sagte: „Ich glaube, wir spielen jetzt nur noch in Hemmingen.“ Es war der erste Auftritt des Duos im bauhof. Gegen eine Wiederholung hätten die Besucher des Abends wohl nichts einzuwenden.

Von Tobias Lehmann

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen