Expertenbefragung

HAZ ist zweitbeste Regionalzeitung Deutschlands

Hannover. An der groß angelegten Studie „Qualitäts-Ranking deutscher Zeitungen“ unter Leitung des Medienforschers Christian M. Wellbrock nahmen 56 Medienexperten teil, darunter Juroren von Medienpreisen, Wissenschaftler, leitende Redakteure und Leiter von Journalistenschulen. Sie bewerteten die journalistische Qualität von regionalen und überregionalen Zeitungen sowie von Internet-Nachrichtenportalen auf einer Skala von 1 (geringe journalistische Qualität) bis 10 (höchstmögliche journalistische Qualität).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ergebnis: Die HAZ kommt bei den Regionalzeitungen auf einen Wert von 7,79 – darüber liegt nur noch der Berliner "Tagesspiegel" (8,00). Auf den Plätzen drei und vier folgen die "Neue Osnabrücker Zeitung" (7,67) und die "Augsburger Allgemeine" (7,56). Auf Platz sieben: die "Leipziger Volkszeitung" (7,39), auf Platz 12: die "Kieler Nachrichten" (7,08). Bewertet wurden Aktualität, Relevanz, Richtigkeit, Verständlichkeit, Vielfalt, Vollständigkeit und Unparteilichkeit. Der Durchschnitt beträgt 6,56. Schlecht schneiden die Boulevardblätter ab, darunter "Bild" (4,29), Kölner "Express" (4,67), "Hamburger Morgenpost" und die Berliner "B.Z." (beide 5,00).

Analysen dieser Art haben in der US-Medienforschung eine große Tradition. In Deutschland dagegen handelt es sich laut Wellbrock um den „ersten Versuch eines flächendeckenden Qualitätsvergleichs von Zeitungen“. Publikumsbefragungen seien dagegen „wenig sinnvoll“, meint Wellbrock, weil „Qualität an objektive Kriterien gebunden“ sei, die „nicht mit den Konsumenteninteressen übereinstimmen müssen“. Fachleute sähen die Dinge objektiver, dabei sei kein großer Unterschied zwischen den Ansprüchen von Wissenschaftlern und Journalisten zu erkennen gewesen.

Bei den überregionalen Titeln landete "Die Zeit" (8,38) knapp vor der "Süddeutschen" (8,35) und der "Frankfurter Allgemeinen" (8,26). Bei den Online-Nachrichtenportalen erreichte "Spiegel Online" Platz 1 (8,45), gefolgt von "tagesschau.de" (8,37) und "welt.de" (8,25). Die Studie wurde im Fachmagazin "MedienWirtschaft" veröffentlicht. In die Wertung gingen neben den Regionalzeitungen 26 Newsportale und 13 überregionale Zeitungen ein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Wertungen in der Übersicht:

Der Tagesspiegel: 8,00
Hannoversche Allgemeine Zeitung: 7,79
Neue Osnabrücker Zeitung: 7,67
Augsburger Allgemeine Zeitung: 7,56
Stuttgarter Zeitung: 7,53
Trierischer Volksfreund: 7,46
Leipziger Volkszeitung: 7,39
Berliner Zeitung: 7,26
Stuttgarter Nachrichten: 7,18
Der Freitag: 7,18
Sächsische Zeitung: 7,10
Kieler Nachrichten: 7,08

Journalistische Qualität in Noten von 10 (höchstmöglich) bis 1 (gering); Quelle: Studie der Universität Hamburg.

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken