Langenhagen

Hegermarkt lockt Hunderte Besucher

Die Jagdhornbläser Engelbostel und der Bläserchor Zum Großen Freien sorgen für musikalische Unterhaltung.

Die Jagdhornbläser Engelbostel und der Bläserchor Zum Großen Freien sorgen für musikalische Unterhaltung.

Langenhagen. Es braucht schon einige Zeit, wenn Besucher vom Quarkbällchenstand auf der einen Seite des Hegermarkts zu den bunt verzierten Vogelhäuschen am anderen Ende des Hofes Tegtmeyer gelangen möchten. Denn der Markt ist rappelvoll. Beim größten Besuchermagneten auf dem Gelände ist am Sonntag das Gedränge aber kein Problem: Schließlich schicken die Mitarbeiter der Eventfalknerei des Wildparks Schwarze Berge bei Hamburg ihre Tiere immer wieder hoch in die Luft – so können auch Zuschauer in der siebten Reihe noch einen Blick auf die Greifvögel erhaschen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Los ging der Hegermarkt bereits am Vormittag mit einem „gut besuchten Gottesdienst und dem anschließenden Umzug mit hoher Beteiligung unserer örtlichen Vereine“, wie es Ortsbürgermeisterin Bettina Auras zufrieden beschreibt. Später proklamierte der Schützenverein Engelbostel seine Herbstmeister und Pokalsieger. Beim Bürgerkönigsschießen konnten die Engelbosteler selbst ihr Geschick beweisen.

Kreative Angebote runden das Programm ab

Neben Musik der Jagdhornbläser Engelbostel und des Bläserchors Zum Großen Freien sowie zahlreicher kulinarischer Angebote gab es auf dem Hegermarkt auch allerhand Kreatives zu entdecken: So war beispielsweise Jagd- und Landschaftsmaler Ulrich Rauchbach aus Resse gekommen, um eigene Gemälde, aber auch handgemachte Wanderstöcke zu verkaufen. „Ein paar Sachen wollte ich auch mal loswerden“, sagt Rauchbach mit einem Augenzwinkern – und meint damit gesammelte Bücher, Geweihe und Tierfelle. „Es läuft überraschend gut.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Stand des Hegerings Langenhagen konnten Kinder und Jugendliche Nistkästen bauen. Neben guter Unterhaltung wolle man mit der Veranstaltung aber auch eine Botschaft vermitteln, betonte Hegeringleiter Ralf Seeßelberg: „Wir Jäger werden häufig in eine Ecke gestellt, dabei kümmern wir uns neben der Jagd auch um die Hege: Wir wollen also die Artenvielfalt schützen und erhalten.“

Über den großen Andrang in diesem Jahr habe man sich sehr gefreut, sagte Seeßelbergs Mitstreiterin Robina Scheer: „Nun fiebern wir alle auf den zehnten Hegermarkt im kommenden Jahr hin.“

Von Konstantin Klenke

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken