Hannover

FAQ: Das müssen Sie zur Nutzfahrzeugmesse IAA Transportation wissen

Vor der Pandemie: 2018 fand zuletzt eine IAA in Hannover statt, damals noch unter dem Namen IAA Nutzfahrzeuge. Sie gehört zu den größten Automessen der Welt.

Vor der Pandemie: 2018 fand zuletzt eine IAA in Hannover statt, damals noch unter dem Namen IAA Nutzfahrzeuge. Sie gehört zu den größten Automessen der Welt.

Hannover. Mit einem neuen Namen und einem neuen Konzept meldet sich die Leitmesse der Logistikbranche auf dem hannoverschen Messegelände zurück: Bei der 69. Auflage wird aus der IAA Nutzfahrzeuge die IAA Transportation. 2020 wurde die Messe aufgrund der Covid-19-Pandemie abgesagt, nun freut sich der Verband der Automobilindustrie (VDA) als Veranstalter auf 1400 Aussteller aus 42 Ländern, darunter Branchengrößen wie Daimler Trucks und Scania, aber auch Neulinge wie den Industriegaskonzern Linde und den schwedischen E-Lkw-Hersteller Volta Trucks.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„People and goods on the move“, Menschen und Güter in Bewegung – so lautet das Motto der IAA Transportation in diesem Jahr. Präsentiert werden neue Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema Mobilität von morgen. Das Interesse ist enorm, die Ticketvorverkäufe sind höher als 2018, als am Ende rund 250.000 Besucherinnen und Besucher kamen. Wir haben zusammengetragen, was Sie über die Messe wissen müssen.

Wann geht es bei der IAA Transportation los?

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) eröffnen am Dienstag, 19. September, um 10 Uhr gemeinsam mit VDA-Chefin Hildegard Müller die IAA offiziell. Bis zum letzten Tag der Fachmesse am Sonntag, 25. September, ist die IAA von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Bereits am Montag, 18. September, lädt die VDA zum Pressetag, an dem das Gelände von 8 bis 18 Uhr allerdings nur für akkreditierte Pressevertreter zugänglich ist.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Worauf können sich die Besucherinnen und Besuchern freuen?

Wer selbst einen Lkw oder einen Bus lenken will, kann das in Halle 11 und auf einer Teststrecke auf dem Gelände ausprobieren. 22 schwere und 39 leichte Nutzfahrzeuge (bis 3,5 Tonnen) stehen dafür bereit. Die Fahrten sind klimaneutral: Etwa 50 der Testfahrzeuge sind alternativ angetrieben, 90 Prozent rein elektrisch mit Ökostrom, 10 Prozent mit Brennstoffzelle. Die weiteren Fahrzeuge nutzen regenerativen Dieseltreibstoff.

Mitmachen ist möglich: Hier ist ein Messebesucher bei der bisher letzten IAA in Hannover an einem Daimler-Simulator zu sehen.

Mitmachen ist möglich: Hier ist ein Messebesucher bei der bisher letzten IAA in Hannover an einem Daimler-Simulator zu sehen.

Selbst aktiv werden können Besucherinnen und Besucher auch auf dem „IAA Cargobike Parcours“ nördlich von Halle 26. Dort werden neue Modelle von Transport-Pedelecs präsentiert – und können auf dem Freigelände, das die reale Situation im Straßenverkehr abbildet, auch genutzt werden. Lösungen für die letzte Meile in Form von Lieferrobotern, Zustelldrohnen und Lastenrädern werden in der „IAA Last Mile Area“ in Halle 13 gezeigt.

Gibt es Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie?

Einschränkungen gibt es kaum, aber Empfehlungen: So wird Besucherinnen und Besuchern aus unterschiedlichen Haushalten geraten, 1,5 Meter Abstand zu halten. Wo das nicht gewährleistet ist, solle möglichst eine zertifizierte FFP2-Maske getragen werden. In den „Öffis“ auf dem Weg zur oder von der Messe, bei Probefahrten sowie in den Shuttle-Bussen auf dem Messelände besteht hingegen eine Maskenpflicht. Ein negativer Schnelltest oder Impfnachweis ist nicht nötig. Wer will, kann sich allerdings auf dem Messegelände testen lassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Was kostet der Eintritt zur IAA Transportation?

Werktags kostet das Tagesticket 25 Euro, am Wochenende 15 Euro (ermäßigt jeweils 8 Euro). Ein Nachmittagsticket (gilt ab 13 Uhr) gibt's zum Preis von 13 Euro, ein Dauerticket vom 20. bis 25. September für 69 Euro. Gekauft werden können die Tickets online auf https://visitors.iaa-transportation.com/de/tickets/ oder an der Tageskasse. Ausschließlich an der Tageskasse können Tagestickets für Schülergruppen (5 Euro pro Person) und Familientickets am Wochenende für maximal zwei Erwachsene und drei Kinder (27 Euro) erworben werden. Kinder bis einschließlich fünf Jahren erhalten freien Eintritt.

Gelten Eintrittskarten als Fahrkarte im ÖPNV?

Allgemein gelten Eintrittskarten nicht als Fahrausweis. Die Üstra bietet aber ein spezielle Fahrkarte für die IAA an. Diese ist gültig von Sonntag, 18. September, bis Montag, 26. September, 5 Uhr. Sie kostet 40,50 Euro und berechtigt zu beliebig vielen Fahrten in allen Bussen, Stadtbahnen, S-Bahnen, Nahverkehrszügen sowie im Sprinti in den Zonen A, B und C des GVH-Gebiets. Das Ticket gilt ausschließlich für die Inhaberin oder den Inhaber.

Lesen Sie auch

Wie läuft die Anreise mit Pkw oder „Öffis“?

Eine besondere Verkehrssteuerung mit Einbahnstraßenregelung auf dem Messeschnellweg zur Anreise und Rückreise (bekannt als Maßnahmen A und R) mit dem Auto gibt es nicht. Parkflächen sind in der Nähe der Eingänge um das Messegelände verteilt vorhanden, die Gebühr für Pkw beträgt 11 Euro. Weitere Infos gibt es auf der Webseite der Gesellschaft für Verkehrsförderung mBH (GfV) auf www.gfv-messe.de/anreise. Mit den Stadtbahnlinien 8 und 18 fahren Besucherinnen und Besucher bis zum Endpunkt Messe/Nord, mit der Linie 6 bis zum Endpunkt Messe/Ost. Am Bahnhof Hannover Messe/Laatzen halten während der IAA zusätzlich zur S-Bahn auch die Regionalzüge von Metronom und Erixx.

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen