Nordstadt

Lutherschule bekommt Anbau in Kubusform

So soll der Anbau der Lutherschule aussehen.

So soll der Anbau der Lutherschule aussehen.

Nordstdt. Die Lutherschule bekommt einen Anbau in Kubusform mit Klinkerfassade und großen Fenstern. Das fünfgeschossige Gebäude wird von dem Berliner Architekturbüro Kleyer.koblitz.letzel.freivogel entworfen. Das Team setzte sich im Wettbewerb gegen 14 andere Büros durch, wie die Stadt jetzt mitteilte. Wegen der Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren braucht die Lutherschule – wie auch die anderen Gymnasien in der Stadt – mehr Platz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Außenstelle wird aufgelöst

Ab Ende 2021 bekommt die Schule ihren Kubus-Anbau, der insgesamt 2000 Quadratmeter Nutzfläche enthalten wird. Gleichzeitig soll in diesem Zug die Außenstelle an der Grundschule „An der Uhlandstraße“ aufgelöst werden und am Hauptstandort „An der Lutherkirche“ zusammengeführt werden.

Künftig können an dem vierzügigen Gymnasium rund 1.100 Schüler unterrichtet und im Ganztagsbetrieb betreut werden. Im Anbau sind neben allgemeinen Klassenräumen auch Fach- und Differenzierungsräume sowie Flächen für den Ganztagsbetrieb. Die Außenfläche haben die Berliner Planer zusammen mit Landschaftsarchitekten gestaltet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Vorplatz des Gebäudes am Engelbosteler Damm soll als in den Stadtraum ragendes Plateau gestaltet werden und die transparente Raumzone im Erdgeschoss eng mit den Freianlagen verzahnen, so die Architekten. Foyer und Flure erhalten freie Lernzonen an den verglasten Fassadenseiten. Im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss befindet sich der Ganztags- und Kunstbereich, im zweiten und dritten Obergeschoss sind die „Lernhäuser“ der Jahrgangsstufen und im vierten Obergeschoss die naturwissenschaftlichen Fachräume.

Baumaßnahmen werden zu spät fertig

Bauherr ist das Gebäudemanagement der Stadt Hannover. Bis Ende Mai 2019 wird die bestehende Flüchtlingsunterkunft an diesem Standort weiter betrieben, bis voraussichtlich Ende Juni 2019 sollen die Container dann abgebaut werden. Anschließend soll möglichst zeitnah mit dem Bau des Schulgebäudes begonnen werden. Wenn der Anbau fertig ist, dürfte der erste G9-Jahrgang bereits auf Studien- oder Ausbildungsplatzsuche sein. Die Prüfungen sind bereits im Frühjahr 2021.

Nur neun von 17 Gymnasien haben rechtzeitig genug Platz für ihren neuen Jahrgang, an acht Standorten werden die Baumaßnahmen nicht rechtzeitig fertig wie an der Lutherschule.

Von Saskia Döhner

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen