Pattensen

Nabu will sich vor Ort stärker einbringen

In Pattensen will sich der Nabu wieder stärker einbringen.

In Pattensen will sich der Nabu wieder stärker einbringen.

Pattensen. Einen guten Neustart hat jetzt der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) in Pattensen hingelegt: Zu der ersten öffentlichen Veranstaltung nach langer Zeit konnte Dr. Thomas Volkert im Calenberger Hof zahlreiche Interessierte begrüßen. Volkert hatte zu dem kostenfreien Abend unter dem Motto „Der NABU kommt – nach Pattensen“ eingeladen. Mit diesem Abend wollte der Nabu an seine früheren Tätigkeiten anknüpfen, die in den letzten Jahren infolge des Todes des damaligen Sprechers Pfarrer Klaus Jung brachgefallen waren. „Wir sind überwältigt, dass so viele Interessierte den Weg zu uns gefunden haben“, freute sich Volkert, „dies zeigt, wie hoch der Stellenwert in der Bevölkerung ist!“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Referent des Abends war Rüdiger Wohlers aus Oldenburg, der im Nabu-Landesverband für die Verbandsentwicklung verantwortlich ist. Er hat bereits viele neue Nabu-Gruppen zwischen Ostfriesland und dem Harz gegründet – stets nach dem „entvereinsmeierten“ Prinzip, dass diese keinen Vorstand brauchen, sondern mit einem Sprechergremium funktionieren. „Das ist der moderne Weg des Vereinsnaturschutzes“, bekräftigte Wohlers. Anschließend stellte er in einem reich bebilderten Vortrag heimische Gartenvogelarten vor und vermittelte dabei viel Wissenswertes über deren Lebensweise, über Bedrohungen und Schutzmöglichkeiten. Er beschrieb, wie Garten- und Balkonbesitzer den heimischen Vögeln mit Nisthilfen, der Winterfütterung und der Gartengestaltung helfen können und informierte über das geänderten Zugverhalten in Folge des Klimawandels.

Wohlers ging auch auf das aktuelle Naturschutzgeschehen ein und tauchte in die Gründungsgeschichte des mittlerweile in Niedersachsen fast 100.000 Mitglieder umfassenden Verbandes ein. Dieter Wendt vom Nabu-Regionalverband schilderte, wie vielfältig die künftigen Nabu-Aktivitäten in Pattensen sein könnten. Auch das stieß auf große Resonanz, wie sich in den zahlreichen Nachfragen und Anregungen aus dem Publikum zeigte.

Pattensens neuer Nabu-Sprecher Volkert sieht die Notwendigkeit, angesichts immer bedrohlich werdender Entwicklungen, die sich im Rückgang von Insekten und anderen Arten zeigen, auch vor Ort aktiv zu werden. Er lädt alle Interessierten dazu ein, sich bei ihm zu melden, wenn sie künftig zu Nabu-Treffen in Pattensen eingeladen werden möchten. Ein erstes Treffen ist für Dienstag, 27. November, in Pattensen geplant. Wer dabei sein möchte, erfährt bei Dr. Thomas Volkert unter der Telefonnummer (05101) 6521 die genaue Zeit und den Ort des Treffens. Auch Nicht-Mitglieder sind willkommen. Im Mittelpunkt soll das gegenseitige Kennenlernen stehen und es sollen erste Ideen für mögliche Maßnahmen für den Naturschutz in Pattensen gesammelt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Kim Gallop

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken