Seelze

Polizei: Wahrendorff geht - Schmidt kommt

Polizeivizepräsident Jörg Müller (von links) mit Dennis Schmidt, Bibiana Steinhaus und Thomas Wahrendorff bei der Feier.

Polizeivizepräsident Jörg Müller (von links) mit Dennis Schmidt, Bibiana Steinhaus und Thomas Wahrendorff bei der Feier.

Seelze. Für den Ersten Polizeihauptkommissar Thomas Wahrendorff, der die Leitung des Polizeikommissariats Seelze im Mai 2003 übernommen hatte, gab es am Freitagnachmittag nur lobende Worte. Vor zahlreichen Gästen, darunter der CDU-Landtagsabgeordnete Max Matthiesen, der ehemalige Finanzminister Heinrich Aller und Ortsbürgermeister Alfred Blume, beschrieb Polizeivizepräsident Jörg Müller den Werdegang des Polizisten, der stets erfolgreiche Arbeit geleistet habe. Ergänzend schilderte Hauptkommissiarin und Fußballschiedsrichterin Bibiana Steinhaus die menschliche Seite. Wahrendorff, die sie in einem Mentoring-Programm betreut hatte, habe stets die Werte Familie, Freundschaft, Vertrauen, Treue, Loyalität und Bodenständigkeit gepflegt. Der Kontakt zu ihrem Mentor sei nie abgerissen, sie fühle sich als Familienangehörige. Bürgermeister Detlef Schallhorn würdigte die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Polizei. Er habe immer das Gefühl gehabt, dass Wahrendorff ein Seelzer sei. Der Kommissariatsleiter habe den Präventionsrat ebenso mit ins Leben gerufen wie den Runden Tisch gegen häusliche Gewalt und den Mitternachtssport. Auch die Idee, den Boxtrainer Arthur Mattheis als Streetworker der Jugendpflege einzustellen, sei von Wahrendorff gekommen. Ein Beispiel für die gute Zusammenarbeit sei auch die "Seelzer  Bombennacht" vom 8. auf den 9. September 2014 bewährt, wo Polizei, Verwaltung und Feuerwehr die Evakuierung großer Teile der Stadt gemeinsam gemeistert hätten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ulrich Knappe, Leiter der Polizeiinspektion Garbsen, zu der auch Seelze gehört, hob das gute Betriebsklima in Seelze hervor. Das Kommissariat habe den der Struktur von Dienstabteilungen festgehalten. Wahrendorff habe zudem einen Blick für guten Nachwuchs, den er gezielt für die Arbeit in Seelze anwerbe. "Aufzucht, Hege und Pflege von Mitarbeitern versteht Thomas Wahrendorff." Nicht zuletzt deshalb sei das Polizeikommissariat Seelze auf das Alter der Mitarbeiter bezogen die jüngste Dienststelle im Inspektionsbereich, sagte Knappe.

"Ich blicke sehr zufrieden auf die Dienstzeit in Seelze zurück, mit wunderbaren, hochmotivierten Mitarbeitern, die den Erfolg dieser Dienststelle über all' die Jahre möglich gemacht haben", sagte Wahrendorff. Dank der guten Mitarbeiter könne er an Zahlen und Aufklärungserfolgen "bayrische Verhältnisse" an seinen Nachfolger übergeben. Wahrendorff würdigte auch die Stadt: Seelze habe zwar kein Geld, aber wunderbare Menschen. So sei die Flüchtlingsbetreuung in Seelze vorbildlich.

Müller bescheinigte dem 47-jährigen Schmidt, der die Leitung der Polizei in Seelze übernimmt, vielfältige Führungserfahrung sowohl in Kommissariaten als auch Stabsstellen. Zuletzt war Schmidt als Leiter des Kriminalermittlungsdienstes in Stöcken und Garbsen tätig. Die Herausfoderungen der polizeilichen Arbeit würden vielfältiger, sagte Schmidt. Die Digitalisierung bringe auch neue Formen der Kriminalität, und auch der islamistische Terrorismus bleibe ein Problem. Sorge bereite ihm auch die zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Polizei und anderen Einsatzkräften wie Rettungsdiensten und Feuerwehr. Den Mitarbeitern versprach Schmidt Offenheit, Ehrlichkeit und Transparenz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken