300 Euro

Rentner muss Strafe zahlen, weil er auf Enkes Grab uriniert hat

Ein Rentner muss 300 Euro Geldbuße zahlen, weil er auf das Grab des ehemaligen Nationaltorhüters Robert Enke uriniert hat. Die Staatsanwaltschaft Hannover habe eine entsprechende Strafe verhängt, berichtete am Dienstag die „Bild“-Zeitung. Der 68-Jährige Rentner war Ende März auf dem kleinen Friedhof im Neustädter Ortsteil Empede seinem Bedürfnis nachgegangen und hatte ausgerechnet auf das Grab des legendären Torwarts uriniert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Staatsanwältin Irene Silinger sagte der Zeitung, der Mann habe sich unbeobachtet gefühlt, sei sich aber nicht im Klaren darüber gewesen, wie sein Verhalten auf andere wirken könnte. Ein Zeuge hatte sich das Auto-Kennzeichen des Mannes notiert und die Polizei alarmiert, die daraufhin wegen Störung der Totenruhe ermittelte.

Nationaltorhüter Enke hatte sich im November in seinem Wohnort bei Hannover vor einen Zug geworfen. Er hatte Selbstmord begangen, weil er unter Depressionen litt.

dpa

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kommentarfunktion deaktiviert.

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken