Ronnenberg

Ronnenberger Open Air in der Scheune

Die Musiker des Open Air-Abends präsentieren das Plakat des Konzertes.

Die Musiker des Open Air-Abends präsentieren das Plakat des Konzertes.

Ronnenberg. Wo sich zwei Bands verschiedener Generationen aus Freundschaft mit einem Gastgeber aus Leidenschaft zusammentun ist Energie, gute Stimmung und Abwechslung garantiert. In dieser Hinsicht ist sich Hendrik Walde sicher. Der Wirt der Lütt Jever Scheune veranstaltet am Sonnabend, 18. August, ab 18 Uhr in der Lütt Jever Scheune, Hinter dem Dorfe 12, das 1. Ronnenberger Open Air. Mit von der Party sind die Gruppe Handmade und die Formation Qunintessecs um Sänger Leon Braje. Beide haben in der Region auf bereits viele Fans gewonnen und freuen sich auf die erste Veranstaltung dieser Art in ihrer Heimatstadt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Handmade besteht schon seit vielen Jahren, dennoch merkt man den erfahrenen Musikern ihre Leidenschaft auf der Bühne sofort an. „Wer Klassik Rock Radio Sender hört, kennt unser Repertoire“, meint Bandmitglied Uwe Reinecker vielsagend. Neben dem Bassisten gehören noch Carsten Loll (Schlagzeug), Detlev Goldau (Gitarre), Dirk Brodtkorb (Keyboards) und Sylvia Ehlers (Gesang) der Band an.

Quintessence stammt aus einer anderen Generation. Fünf junge Studenten aus der Region Hannover haben sich 2016 um den Sänger Leon Braje aus Ronnenberg gefunden. Dieser hatte kurz zuvor bei der Fernseh-Casting-Show „The Voice of Germany“ für Aufsehen gesorgt. Ihr Repertoire aus modernem Rock und Pop erweitern sie stetig mit eigenen Songs.

Durch die Freundschaft mit Reinecker kamen Quintessence in die glückliche Situation dessen Proberaum nutzen zu dürfen. „Nach einem Bier nach der Probe und einem mit Henrik Walde stand fest: Wir wollen was auf die Beine stellen“, erzählt Braje. Die Idee war: Ronnenberger Musiker machen Musik für Ronnenberger.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Da sie noch weitere Bands in Ronnenberg wähnen soll das 1. Ronnenberger Open Air auch eine Art Aufruf an andere Künstler sein. Im nächsten Jahr könne die Veranstaltung gerne noch umfangreicher und größer werden, meint Braje. „Die Gäste sollen bei einem gut gezapften Pils und etwas Leckerem zu Essen einen tollen Abend haben mit Musik von zwei Bands die unterschiedlicher nicht sein könnten.“ Der Eintritt ist frei .

Von Ronnenberg

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken