Pattensen-Mitte

Skepsis wegen hoher Kosten für Haltestelle

Die Stadt diskutiert über den Bau einer Haltestelle an der Hiddestorfer Straße.

Die Stadt diskutiert über den Bau einer Haltestelle an der Hiddestorfer Straße.

Pattensen-Mitte. Soll an der Hiddestorfer Straße in Pattensen-Mitte eine Haltestelle für 300.000 Euro gebaut werden? Darüber hat der Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung kontrovers diskutiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für die Haltestelle spricht, dass sie in der Nähe des Neubaugebiets Pattensen-Mitte Nord liegt. Zurzeit müssen einige Anwohner dort rund 1000 Meter bis zur nächsten Haltestelle gehen. Das erläuterte der Leiter des Fachgebiets Tiefbau Jörg Hinrichsen. Der Busstopp soll zwischen den Einmündungen der Pariser Allee im Norden und der Usedomer Straße im Süden entstehen. Zudem ist in dem Planungsentwurf unter anderem der Bau einer Verkehrsinsel vorgesehen, um die Fahrbahn besser überqueren zu können. Die Verkehrsinsel soll auch verkehrsberuhigend wirken.

Hinrichsen gab jedoch die hohen Kosten zu bedenken. Das Projekt soll rund 300.000 Euro kosten. Er schätzt, dass rund 75.000 Euro davon förderfähig sind. Die Verwaltung hatte die ursprüngliche Planung der Haltestelle unter anderem wegen Kritik aus der Politik noch einmal überarbeitet. Jörg Walkowiak (SPD) sagte: „Jetzt ist die Planung brillant. Doch in meiner Brust schlagen dennoch zwei Herzen, weil die Kosten so hoch sind.“ Der Ortsrat in Pattensen-Mitte hatte die Planung zuvor mit Verweis auf die Kosten mehrheitlich abgelehnt.

Der Erste Stadtrat Axel Müller wies auf einen weiteren Aspekt hin. „Die rund 1000 Quadratmeter große, nicht befestigte Grünfläche in dem Bereich ist ein ewiges Ärgernis“, sagte er. Unabhängig vom Bau der Haltestelle müsste die Stadt diese sowieso in den nächsten Jahren für rund 50.000 Euro ausbauen lassen. „Diese Kosten sind bei der Planung für die Haltestelle bereits enthalten und fallen in jedem Fall an“, sagte er.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Unternehmen Regiobus hat bereits zugesagt, dass es die Haltestelle mit der Linie 366 bedienen würde. Nach dem aktuellen Fahrplan hält die Linie auf der Strecke an Werktagen 18-mal und sonnabends fünfmal. An Sonntagen fährt sie wegen der geringen Auslastung gar nicht. Walkowiak schlug vor, mit dem Unternehmen darüber zu sprechen, ob der Weg der Linie nach Hannover nicht noch optimiert werden könne. „Wenn die Bürger die Möglichkeit haben, mit der Linie wirklich schnell nach Hannover zu kommen, dann wird sie auch angenommen“, sagte er.

Julia Recke (CDU) hatte im Ortsrat noch gegen den Bau der Haltestelle gestimmt. „Doch aufgrund der jetzt neu diskutierten Argumente sehe ich weiteren Beratungsbedarf“, sagte sie. Einstimmig sprach sich der Ausschuss dafür aus, das Thema zurück in die Fraktionen zu verweisen. Somit wird auch in der Ratssitzung am Donnerstag, 15. März, ab 19 Uhr in der Aula der Ernst-Reuter-Schule noch keine Entscheidung fallen.

Die weiteren Themen der Sitzung: Einstimmigen Zuspruch fanden ohne weitere Diskussion die geplanten Neubaugebiete „Zum Holze“ in Jeinsen und „Turmstraße“ in Oerie. Auch für eine Änderung des Bebauungsplanes „Nördlich Redener Weg“ in Pattensen-Mitte sprachen sich alle Mitglieder aus. Diese ist notwendig, da in einem leerstehenden Gebäude an der Schöneberger Straße ein Fitnesszentrum eingrichtet werden soll.

Von Tobias Lehmann

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken