So bereitet die Strabag das Gelände für den Neubau vor

Abriss auf dem Gelände der alten Prakla-Seismos an der Buchholzer Straße.
01 / 12

Abriss auf dem Gelände der alten Prakla-Seismos an der Buchholzer Straße.

„Zeigen, dass wir heutzutage Gebäude extrem CO2-reduziert bauen und betreiben können“: Strabag-Bereichsleiter Detlev Neuhaus bei der Abrissparty.
02 / 12

„Zeigen, dass wir heutzutage Gebäude extrem CO2-reduziert bauen und betreiben können“: Strabag-Bereichsleiter Detlev Neuhaus bei der Abrissparty.

Abrissparty der Strabag in einer der Prakla-Seismos-Hallen.
03 / 12

Abrissparty der Strabag in einer der Prakla-Seismos-Hallen.

„Ich habe hier das Licht ausgemacht“: Guido Stuhrmann (55) war 1992 als Elektroingenieur zur Prakla-Seismos gestoßen und hat an der Buchholzer Straße gearbeitet, bis 1997 der Betrieb zur Schlumberger-Tochter Geco nach Norwegen ausgelagert wurde.
04 / 12

„Ich habe hier das Licht ausgemacht“: Guido Stuhrmann (55) war 1992 als Elektroingenieur zur Prakla-Seismos gestoßen und hat an der Buchholzer Straße gearbeitet, bis 1997 der Betrieb zur Schlumberger-Tochter Geco nach Norwegen ausgelagert wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
„Zeigen, dass wir heutzutage Gebäude extrem CO2-reduziert bauen und betreiben können“ (v. li.): Strabag-Real-Estate-Bereichsleiter Detlev Neuhaus, Abbruchunternehmer Philipp Detmering, Bezirksbürgermeisterin Belgin Zaman und Bürgermeister Thomas Hermann.
05 / 12

„Zeigen, dass wir heutzutage Gebäude extrem CO2-reduziert bauen und betreiben können“ (v. li.): Strabag-Real-Estate-Bereichsleiter Detlev Neuhaus, Abbruchunternehmer Philipp Detmering, Bezirksbürgermeisterin Belgin Zaman und Bürgermeister Thomas Hermann.

Mit dem Neubau des Bürocampus H3ö will die Strabag ein Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit setzen – aber erstmal wird abgerissen.
06 / 12

Mit dem Neubau des Bürocampus H3ö will die Strabag ein Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit setzen – aber erstmal wird abgerissen.

Mit dem Neubau des Bürocampus H3ö will die Strabag ein Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit setzen – aber erstmal wird abgerissen.
07 / 12

Mit dem Neubau des Bürocampus H3ö will die Strabag ein Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit setzen – aber erstmal wird abgerissen.

Abriss auf dem Gelände der alten Prakla-Seismos an der Buchholzer Straße.
08 / 12

Abriss auf dem Gelände der alten Prakla-Seismos an der Buchholzer Straße.

Weiterlesen nach der Anzeige
Soll nachhaltig sein und vielleicht sogar ein Null-Emissions-Quartier werden: Der H3ö-Bürocampus (Visualisierung) der Strabag Real-Estate an der Buchholzer Straße 100 in Hannover.
09 / 12

Soll nachhaltig sein und vielleicht sogar ein Null-Emissions-Quartier werden: Der H3ö-Bürocampus (Visualisierung) der Strabag Real-Estate an der Buchholzer Straße 100 in Hannover.

Soll nachhaltig sein und vielleicht sogar ein Null-Emissions-Quartier werden: Der H3ö-Bürocampus (Visualisierung) der Strabag Real-Estate an der Buchholzer Straße 100 in Hannover.
10 / 12

Soll nachhaltig sein und vielleicht sogar ein Null-Emissions-Quartier werden: Der H3ö-Bürocampus (Visualisierung) der Strabag Real-Estate an der Buchholzer Straße 100 in Hannover.

 
Anzeige

Update

Podcast