Wedemark

Sommertour im Kuhstall

Hendrik Hoppenstedt informiert sich über den Schüttenhof bei Conrad-Hinrich Backhaus (von links) und dessen Kindern Louisa und Dag-Hinrich - gewissermaßen die nächste Generation.

Hendrik Hoppenstedt informiert sich über den Schüttenhof bei Conrad-Hinrich Backhaus (von links) und dessen Kindern Louisa und Dag-Hinrich - gewissermaßen die nächste Generation.

Plumhof. Immer wieder wird auf die Politik geschimpft. Von daher hörte der Bundestagsabgeordnete Hendrik Hoppenstedt (CDU) dies gern, geht es doch um ein bundesweit diskutiertes Thema: die Milchpreise. „Das Tal ist durchschritten. Die Stimmung war bei uns Landwirten lange Zeit schlecht, jetzt sieht es wieder besser aus und es bleibt für uns pro Liter verkaufter Milch mehr übrig“, sagt Cord-Hinrich Backhaus, Senior-Chef des Schüttenhofs in Plumhof. Dem landwirtschaftlichen Betrieb im Norden der Wedemark stattete Hoppenstedt im Zuge seiner Sommertour einen Besuch ab und ließ sich bei der Führung durch die Hallen und über das Gelände den Betrieb erklären.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ich habe viel gelernt. Mich beeindrucken vor allem die bunte Mischung sowie die verschiedenen Betriebszweige des Schüttenhofs“, sagte Hoppenstedt. Conrad-Hinrich Backhaus und seine Tochter Louisa führten Hoppenstedt sowie Parteikollegin und Landtagsabgeordnete Editha Lorberg herum, erklärten die verschiedenen Bereiche. „Wir zeigen gern unseren Hof. Denn für uns ist wichtig, dass wir uns in der Öffentlichkeit zeigen“, berichtet Junior-Chefin Louisa Backhaus. So waren zum Beispiel auch schon Oberstufenschüler des Gymnasiums Mellendorf auf dem Schüttenhof zu Besuch.

Es folgte die Besichtigung der Kuhställe und der Melkhalle mit vollautomatischen Gerätschaften. Das Besondere: Jede Kuh hat ihren festen Melkplatz, ein Computer erkennt jedes Tier – und dokumentiert sowie überprüft die Werte. Ein ganz wichtiger Standard des Betriebs – jede Kuh und auch die Milch würden in einem festen Turnus untersucht, berichtete Louisa Backhaus. Zum Abschluss warfen die Gäste noch einen Blick in den Pferdestall. „Gut, dass meine Tochter jetzt nicht dabei ist. Dann würden wir hier nicht mehr wegkommen, sie liebt Pferde“, sagte Hendrik Hopenstedt mit einem Augenzwinkern. Vielleicht ja beim nächsten Besuch.

Das ist der Schüttenhof

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Betrieb im Wedemärker Gemeindeteil Plumhof wurde 1684 erstmals urkundlich erwähnt – und befindet sich seitdem im Besitz der Familie Backhaus, ein echter Generationenbetrieb also. Die Firmierung lautet „Schüttenhof – Landwirtschaft, Energie, Pferde“. Die Betriebszweige sind Pferdepensionshaltung und -zucht sowie Biogas, Ackerbau und Milchproduktion. Der Schüttenhof hat zwölf Mitarbeiter, ein Teil in Teilzeit. Die Belegschaft, familiär geprägt, kümmert sich um die Bewirtschaftung von 380 Hektar Land – davon sind 60 Hektar Eigentum, der Rest ist gepachtet. Etwa 180 Kühe geben Milch – täglich rund 36 Liter pro Tier, die sogenannten Hochleistungskühe schaffen 50 Liter am Tag. Alle zwei Tage kommt ein großes Fahrzeug der Molkerei Frischli aus Rehburg nach Plumhof und holt rund 12 000 Liter Milch ab. In Quarkprodukten wie „Leckermäulchen“ landet die Milch aus Plumhof beim Endverbraucher.hg

Von Stephan Hartung

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken