Umfrage: Was war Ihr schönstes Schulerlebnis am Gymnasium Großburgwedel?

Nicole Oldhafer, Abi-Jahrgang 1992, heute Mitarbeiterin der Pestalozzi-Stiftung: "Der damalige Schulleiter Herr Witthaus war unser Mathe-Lehrer und hat einen lebhaften und interessanten Unterricht gemacht."
01 / 04

Nicole Oldhafer, Abi-Jahrgang 1992, heute Mitarbeiterin der Pestalozzi-Stiftung: "Der damalige Schulleiter Herr Witthaus war unser Mathe-Lehrer und hat einen lebhaften und interessanten Unterricht gemacht."

Weiterlesen nach der Anzeige
Susanne Beeg, Abi-Jahrgang 1976, pensionierte Lehrerin: "Ich war die 1000. Abiturientin des Gymnasiums. Am schönsten fand ich es, täglich meine Freunde in der Schule zu treffen. Einige Lehrer waren sehr engagiert."
02 / 04

Susanne Beeg, Abi-Jahrgang 1976, pensionierte Lehrerin: "Ich war die 1000. Abiturientin des Gymnasiums. Am schönsten fand ich es, täglich meine Freunde in der Schule zu treffen. Einige Lehrer waren sehr engagiert."

Antje Bannasch, Abi-Jahrgang 1984, Diplom-Finanzwirtin: "Wolfgang Grüne war mein erster Klassenlehrer, der damals gerade frisch von der Uni gekommen war. Sein Deutschunterricht war total spritzig."
03 / 04

Antje Bannasch, Abi-Jahrgang 1984, Diplom-Finanzwirtin: "Wolfgang Grüne war mein erster Klassenlehrer, der damals gerade frisch von der Uni gekommen war. Sein Deutschunterricht war total spritzig."

Udo Vogeler, Abi-Jahrgang 1984, Controller: "Am prägendsten waren die Lehrer, die als Quereinsteiger kamen. Ich weiß heute noch, wie ein AKW funktioniert, weil mein damaliger Lehrer vorher im Kernkraftwerk Jülich tätig war und das genau erklärte."
04 / 04

Udo Vogeler, Abi-Jahrgang 1984, Controller: "Am prägendsten waren die Lehrer, die als Quereinsteiger kamen. Ich weiß heute noch, wie ein AKW funktioniert, weil mein damaliger Lehrer vorher im Kernkraftwerk Jülich tätig war und das genau erklärte."

Anzeige

Update

Podcast

 
Anzeige