Egestorf

Viel Lob zum Abschluss der Sportheimsanierung

In der Gymnastikhalle des TSV Egestorf sind die großen Fenster gegen neue Bauelemente im Passivhausstandard ausgetauscht worden.

In der Gymnastikhalle des TSV Egestorf sind die großen Fenster gegen neue Bauelemente im Passivhausstandard ausgetauscht worden.

Egestorf. Der TSV Egestorf ist stolz auf sein in diesem Sommer aufwendig saniertes Vereinsheim an der Ammerke. Den offiziellen Abschluss des Projekts hat der Verein jetzt mit Vertretern von Rat und Verwaltung, befreundeten Vereinen, Planern, Handwerkern und der Zuschussgeber von Region und Regionssportbund gefeiert. Der nächste Verein, der das e.coSport-Förderprogramm der Region nutzen möchte, steht bereits in den Startlöchern: Der TSV Barsinghausen möchte sein Sportheim am Waldstadion ebenfalls zukunftssicher machen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei der Veranstaltung im Egestorfer Sportheim nutzten die Gäste die Gelegenheit, den modernisierten Gebäudekomplex zu besichtigen und sich aus erster Hand über alle Baumaßnahmen zu informieren. Der TSV Egestorf hat rund 130.000 Euro in die energetische Sanierung des Vereinsheims und der angebauten Gymnastikhalle investiert. Binnen weniger Wochen waren während der Sommerferien alle Fenster und Außentüren gegen neue Bauelemente im Passivhausstandard ausgetauscht worden. Zudem war eine moderne Heizungsanlage mit Brennwertkessel in das Gebäude eingebaut worden. Zusätzlich sind auf dem Flachdach des Vereinsheims vier Solarkollektoren montiert worden, die bei der Erwärmung des Duschwassers eine zusätzliche Energieeinsparung versprechen. Die Modernisierung des mehr als 30 Jahre alten Vereinsheims und der wenige Jahre jüngeren Sporthalle ist von der Region mit Geld aus dem e.coSport-Förderprogramm mit rund 55.500 Euro bezuschusst worden. Eine weitere Zuwendung in Höhe von 22.000 Euro hat der TSV Egestorf vom Regionssportbund erhalten.

Auf dem Dach des Egestorfer Sportheims ist jetzt eine Solaranlage montiert, die bei der Erwärmung des Duschwassers hilft

Auf dem Dach des Egestorfer Sportheims ist jetzt eine Solaranlage montiert, die bei der Erwärmung des Duschwassers hilft.

TSV-Vorsitzender Wolf-Kersten Baumann lobte während der Abschlussfeier den reibungslosen Ablauf aller Arbeiten und das gute Zusammenspiel mit Gutachtern und Planern. Von bisher rund 10.600 Euro Energiekosten jährlich solle künftig etwa ein Drittel eingespart werden, erläuterte der Vorsitzende. Auch der stellvertretende Vorsitzende Frank Krone zeigte sich sehr zufrieden: „Wir sind angesichts der Einsparungen für die Zukunft gut aufgestellt“, sagte er. Für den Verein sei es, auch angesichts der günstigen Finanzierungsmöglichkeiten, der genau richtige Zeitpunkt zum Handeln gewesen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der TSV Barsinghausen möchte im nächsten Jahr ebenfalls mehr als 100.000 Euro in sein Vereinsheim investieren. Nach den Worten des Vorsitzenden Klaus-Jürgen Dallmann sollen die Duschen und Umkleideräume am Waldstadion energetisch modernisiert und der Fußboden aufwändig gedämmt werden. Auch einige Fenster sollen ausgetauscht und eine Solaranlage montiert werden. „Die Zuschussanträge laufen“, sagte Dallmann. „Da haben wir uns für 2019 auch ein schönes Bauprojekt vorgenommen.“

Der stellvertretende TSV-Vorsitzende Frank Krone (links) erläutert den Gästen die Sanierungsarbeiten am Sportheim

Der stellvertretende TSV-Vorsitzende Frank Krone (links) erläutert den Gästen die Sanierungsarbeiten am Sportheim.

Von Andreas Kannegießer

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen