Burgdorf

VIP-Gespräche am Spielfeldrand

Der RSE hat ein Händchen dafür, dass sich seine Gäste beim Freundschaftsspiel gegen Hannover 96 wohlfühlen.

Der RSE hat ein Händchen dafür, dass sich seine Gäste beim Freundschaftsspiel gegen Hannover 96 wohlfühlen.

Ramlingen. Zum mittlerweile 17. Mal war Hannover 96 zum Freundschaftsspiel beim SV Ramlingen/Ehlershausen zu Gast – 2000 Zuschauer wollten den Auftritt der Bundesliga-Profis sehen. Zwar verloren der Landesligist 0:7 gegen das Bundesligateam, doch das tat der Stimmung keinen Abbruch. Etwa ein Drittel der Besucher verbrachte den Freitagabend im großen VIP-Bereich des RSE. Somit wurde das Drumherum wieder zu einem gesellschaftlichen Ereignis. Das Organisationsteam des RSE um den Vorsitzenden Jürgen Stern und den sportlichen Leiter Kurt Becker konnte viele Bekannte begrüßen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dass man sich auch für Fußball interessieren kann, wenn man Handballer, bewiesen Heidmar Felixson, der frühere Spieler der TSV Hannover-Burgdorf und heutige Trainer der zweiten Herren, sowie „Recken“-Hauptsponsor Bernd Gessert. „Viele wissen nicht, dass wir Handballer zum Aufwärmen oft Fußball spielen“, sagte Felixson lachend. In seiner Jugend hat der Isländer auch Fußball gespielt. Ohnehin sei dieser Sport in seiner Heimat aktuell sehr populär. Denn nach dem starken Auftritt bei der Europameisterschaft machten die Isländer auch in der Vorrunde der Weltmeisterschaft mit einem Unentschieden gegen Argentinien von sich reden.

Erstmals war Kurt Becker nicht als RSE-Trainer im Einsatz, und so hatte er mehr Zeit, um mit den Besuchern zu plaudern, beispielsweise mit Jürgen Wache, Vorstandssprecher der Hannoverschen Volksbank, und Kai Fischer, Geschäftsführer von Antenne Niedersachsen. Seit mehr als einem Jahr heißt der Sportplatz in Ramlingen Wahrendorff-Arena. Daher ist für Matthias Wilkening, Geschäftsführer des Klinikums Wahrendorff, ein Besuch beim 96-Gastspiel ein Pflichttermin gewesen. Gleiches galt für Reinhold Fanz. Der Ehlershäuser war in den Neunziger Jahren Trainer von Hannover 96 und führte den Verein zurück in die 2. Bundesliga. Ein Heimspiel war die Partie für Alfred Baxmann dar. Burgdorfs Bürgermeister ist bekennender Sportfan. „Wir sind in Burgdorf mit Handball und Fußball sehr gut aufgestellt“, sagte Baxmann im Gespräch mit Thorsten Schirmer, Madsack-Regionalverlagsleiter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Stephan Hartung

Mehr aus Hannover

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken