Landkreis / Bereitschaftsdienst

Ärztliche Bereitschaftsdienste ab Oktober neu geregelt

Landkreis (kcg). Während die beiden Bezirke Rinteln/Auetal und Stadthagen/Niedernwöhren/Nienstädt bestehen bleiben, wird der Bereich Bückeburg mit dem Bezirk Obernkirchen/Eilsen zusammengelegt. Das gilt auch für die bisher bestehenden Bezirke Sachsenhagen/Hagenburg und Nenndorf/Rodenberg.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit der Neustrukturierung verfolgt die KVN vor allem das Ziel, die Belastung der Hausärzte durch den Bereitschaftsdienst in zu kleinen Bezirken zu minimieren. „Die hohe Arbeitsbelastung hat oft zur Folge, dass ausscheidende Ärzte nur mit Schwierigkeiten einen Nachfolger für ihre Praxis finden“, erklärt Bernhard Specker, Geschäftsführer der KVN Bezirksstelle Hannover. Durch die Vergrößerung der Bereiche werde nun erreicht, dass jeder Arzt nicht mehr als viermal im Quartal Bereitschaftsdienst hat. So schreibt es die Bereitsschaftsdienstordnung der KVN vor.

Eigentlich hatte die Vereinigung der Kassenärzte für Schaumburg ins Auge gefasst, zwei zentrale Bereitschaftsdienste am Rintelner und am Stadthäger Krankenhaus einzurichten (wir berichteten). Da beide Krankenhäuser aber zu einem Zentralklinikum zusammengelegt werden und zudem zahlreiche Ärzte Bedenken zur Zentralisierung des Bereitschaftsdienstes äußerten, hat sich die KVN laut Specker gegen die Zusammenlegung entschieden.

Ab Oktober gibt es in den vier Bezirken außerhalb der Sprechstunden täglich einen Fahrdienst für Hausbesuche und an Wochenenden und Feiertagen zusätzlich Bereitschaftsdienstsprechstunden in den eingeteilten Praxen. In jedem Bezirk sind etwa 50 Ärzte im Einsatz. Dienstzeiten sind montags, dienstags und donnerstags von 18 bis 8 Uhr sowie mittwochs und freitags von 13 bis 8 Uhr. Am Wochenende und an Feiertagen haben die jeweiligen Ärzte von 8 bis 8 Uhr am darauffolgenden Tag Bereitschaftsdienst.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wer hilft im Notfall?

Der ärztliche Bereitschaftsdienst wird vom 1. Oktober an in vier statt in sechs Bezirken organisiert. Welcher Arzt jeweils Dienst hat, ist unter folgenden Telefonnummern zu erfahren:
- Bezirk Stadthagen/Nienstädt/Niedernwöhren: (0511) 63 65 65
- Bezirk Nenndorf/Rodenberg/Lindhorst/Sachsenhagen: (0 50 41) 7 77 56
- Bezirk Bückeburg/Obernkirchen/Eilsen: Die Rufnummer des diensthabenden Arztes wird kurzfristig bekanntgegeben.
- Bezirk Rinteln/Auetal: (0 57 51) 89 63 81
Wie Bernhard Specker mitteilt, soll voraussichtlich Anfang 2011 unter der bundesweit geltenden Telefonnummer 116 117 darüber informiert werden, wer in den jeweiligen Bezirken Bereitschaftsdienst hat. kcg

Mehr aus Landkreis Schaumburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken