Dem Sommer sei Dank

100.000 Besucher im Bergbad

Die 100 000. Besucherin des Bergbads ist Katharina Stark. Sie kann sich über eine Saisonkarte für 2019 freuen, die ihr der Geschäftsführer der Bäder GmbH, Reiner Wilharm (links), und Betriebsleiter Erik Rechenberg überreichten.

Die 100 000. Besucherin des Bergbads ist Katharina Stark. Sie kann sich über eine Saisonkarte für 2019 freuen, die ihr der Geschäftsführer der Bäder GmbH, Reiner Wilharm (links), und Betriebsleiter Erik Rechenberg überreichten.

Bückeburg. Sie war in diesem Jahr „erst zwei, drei Mal im Bergbad“, weil sie erst vor Kurzem von einem einjährigen Auslandsaufenthalt zurückgekommen ist.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im kommenden Jahr wird sie jedenfalls deutlich öfter schwimmen gehen können – und das, ohne zu bezahlen. Denn als Preis gab es für Katharina Stark eine Saisonkarte für das Jahr 2019, die ihr der Geschäftsführer der Bäder GmbH, Reiner Wilharm, und Bergbad-Betriebsleiter Erik Rechenberg übergaben. Für den 99999. und 100001. Besucher gab es dieses Jahr nichts.

Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt kann die Bäder GmbH auf eine erfolgreiche Saison blicken. Denn zurzeit kommen angesichts der hochsommerlichen Temperaturen im Schnitt 3000 Gäste, um im Bergbad Erfrischung zu suchen. Der stärkste Tag bisher war der 25. Juli, als 3173 Badegäste die Kasse des Bergbads passierten. Ein Vergleich: Im verregneten Sommer 2017 war der Spitzenwert der gesamten Saison gerade einmal 2539 Badegäste.

Ob die 200000 noch geschafft werden, so wie 2003? Auf diese Frage zuckten Wilharm und Rechenberg mit den Schultern und begannen zu rechnen: Wenn wir den täglichen Schnitt bis Mitte September halten, reicht es knapp…

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Angesichts des täglichen Ansturms hatte Wilharm ein dickes Lob für sein Team parat: "Läuft alles wie am Schnürchen." Obwohl man die tägliche Belastung doch merke. Bis auf kleine Blessuren wie die eine oder andere Schramme oder ein Wespenstich ist das Bergbad von Unfällen verschont geblieben. Wer leidet, ist der Rasen, der in großen Bereichen nur noch verdorrt ist. rc

Mehr aus Bückeburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen