Ausstellung eröffnet

Bilder erzählen Geschichten: Norbert Lübker stellt mit „Du bist mein Schnee“ in Bückeburg aus

Norbert Lübker stellt seine Arbeiten in der Begegnungsstätte aus.

Norbert Lübker stellt seine Arbeiten in der Begegnungsstätte aus.

Bückeburg. "Wir hatten schon viele Künstler, die hier in der Begegnungsstätte ausgestellt haben, nun ist zum ersten Mal auch ein Lübker dabei." Damit hat Christian Schütte, als Vertreter der Stadt Bückeburg, nicht nur die Gäste begrüßt, die zur Ausstellungseröffnung unter dem Titel "Du bist mein Schnee" gekommen waren, sondern auch Norbert Lübker. Er ist Neubürger in Bückeburg, scheint aber in der Kunst-Szene bereits angekommen zu sein, denn auch bei "OpenArt" auf dem Marktplatz war er bereits vertreten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch die Leiterin der Begegnungsstätte, Heike Sareyka, und der Vorsitzende des Kulturausschusses, Albert Brüggemann, beglückwünschten den Künstler zu seiner Ausstellung. Brüggemann: „Außerdem sehen wir Sie ja auch bei der ‚Langen Nacht der Kultur’ Mitte September in der Remise.“

Norbert Lübker ist ein Kunstschaffender in vielen Disziplinen. In der Acrylmalerei drückt er seine Empfindungen ebenso aus wie in Poesie, Glaskunst oder Skulpturen. Aus Solidarität zur Ukraine hat er der Ausstellung in der Begegnungsstätte auch zwei Hasen aus Stuckgips beigesteuert, in den Farben Gelb und Blau.

Norbert Lübker stellt seine Arbeiten in der Begegnungsstätte aus. Foto: Gabi Nachstedt

Norbert Lübker stellt seine Arbeiten in der Begegnungsstätte aus. Foto: Gabi Nachstedt

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Norbert Lübker: Denkanstöße zur Geschichtsinterpretation

Je näher der Betrachter an die Acrylbilder herantritt, desto mehr Einzelheiten lassen sich erkennen. Zum großen Ganzen gesellen sich im Hintergrund kleine Gesichter oder Tiere, die aus der Ferne kaum auszumachen sind. Immer wieder tauchen Frauen-Gesichter auf. Aber auch Märchenhaftes wie in einem in gelb-grünen Farbtönen gehaltenen Elfenbild. „Jedes Bild erzählt eine Geschichte von mir. Das, was ich damit ausdrücken möchte, wird jeder Betrachter auf seine Art interpretieren, ich gebe nur Anstöße“, erklärt Lübken.

Zu den Ausstellungsobjekten gehört auch ein imposantes Bild, auf dem ein Mann mit einer Dornenkrone auszumachen ist. Es trägt den Titel „Vom Leben gezeichnet“, was eine Menge Interpretationsspielraum lässt. Hasen scheinen für den Künstler ein wiederkehrendes Thema zu sein, denn Lübker zeigt auch eine moderne Darstellung des Kinder-Bilderbuchklassikers „Die Hasenschule“.

Lübker sucht als Neu-Bückeburger immer noch ein Atelier oder eine Atelier-Beteiligung. Die Ausstellung in der Begegnungsstätte ist noch bis Ende September zu den üblichen Öffnungszeiten zu besichtigen.

Mit bei der Vernissage dabei waren neben dem ehemaligen Bürgermeister Reiner Brombach auch Anka und Heiko Knechtel vom Atelier 2Art und Ida Marquis vom Atelier Eigenart. Kleine Häppchen hatte wieder Sabine Hopf zubereitet, besonders lecker die Tomaten-Marmelade.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Gabi Nachstedt

Mehr aus Bückeburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen