Jobst von Palombini bei „Das Quiz mit Jörg Pilawa“

Bückeburg. Nicht nur seine Laufkollegen und Schüler verfolgen vergangenen Donnerstagabend gespannt seinen Auftritt vor dem Bildschirm. Gemeinsam mit seinem Mitspieler Wolfram Giese ist der 39-Jährige Gast in der TV-Sendung „Das Quiz mit Jörg Pilawa“ (ARD). Die Fernsehzuschauer erleben mit, wie der Lehrer mit falschen Schlussfolgerungen auf die richtige Antwort kommt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die vier zur Auswahl stehenden Lösungen sind: Reifengröße (A), Materialart (B), Herstellungsdatum (C) und Profilgröße (D). Jobst von Palombini unterrichtet neben Latein auch Englisch und vermutet, dass die ersten beiden Buchstaben DO(T) für „Date of…“ stehen könnten und reimt sich so die richtige Antwort (Herstellungsdatum) zusammen. Dabei steht DOT zwar für das amerikanische „Department Of Transportation“, aber die vierstellige Nummer weist tatsächlich auf das Datum hin.

Eigentlich wäre damit der Weg frei gewesen für den Marsch in Richtung 300 000 Euro, die höchste mögliche Gewinnsumme. Aber Mitspieler Wolfram Giese ist nicht überzeugt: Der Steinbildhauer aus Bretzfeld (Baden-Württemberg) legt sein Veto ein und tippt auf Antwort A (Reifengröße). Leider falsch. Weil bei Pilawa nur das Team als Ganzes gewinnen oder verlieren kann, sind die Beiden draußen. Sie fahren mit einem Gewinn von 15 000 Euro – also 7500 Euro für jeden – zurück nach Hause.

Enttäuscht? „Ein bisschen“, sagt er. Als Sportler – er hat schon 320 Marathonläufe hinter sich – sieht er das Ausscheiden eher sportlich. Auf den Auftritt hat sich Jobst von Palombini so systematisch vorbereitet wie auf einen Wettkampf: 13 000 richtige Antworten hat er sich mit verschiedenen Wissensspielen angeeignet. Er hätte vermutlich mehr erreichen können. Aber was soll’s.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

An der Schule hat der Englisch- und Lateinlehrer für Furore gesorgt: „Es gab sogar einen Aushang am Schwarzen Brett. Dass ein Fernsehauftritt solche Wellen schlägt, hätte ich nicht gedacht!“ Auch ein Filmchen im Videoportal You-Tube ist schon online.

Was mit dem Gewinn passieren soll, ist schon klar: „Einen Teil werde ich der Björn-Schulz-Stiftung für an Leukämie erkrankte Kinder spenden“, kündigte Jobst von Palombini schon während der Sendung an. Denn die Stiftung hat es ihm im Jahre 1997 ermöglicht, durch ganz Deutschland zu laufen. Darüber hinaus plant er eine Reise nach Ägypten. r

Mehr aus Bückeburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken