Bückeburg / Freisprechung

Leistung verweigern wie Köhler? Bitte nicht nachmachen!

Geschafft: Über ihre Fachangestelltenbriefe freuen sich 15 „Renos“. Hinten links steht Heinrich Schraepler, Vorsitzender des Prüfungsausschusses.

Geschafft: Über ihre Fachangestelltenbriefe freuen sich 15 „Renos“. Hinten links steht Heinrich Schraepler, Vorsitzender des Prüfungsausschusses.

Bückeburg (ly). "Wer sich im europäischen Wettbewerb auf globaler Ebene durchsetzen will, muss Leistung bringen", betont Steltner, Leiter der Berufsbildenden Schulen Stadthagen. "Sonst ist der Wohlstand eines Tages weg. Leider scheint die Tugend der Leistungsbereitschaft nicht mehr in der Form vorhanden zu sein, wie es nötig wäre."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Diese Worte hat Steltner 15 frisch gebackenen Schaumburger „Renos“ mit auf den weiteren Berufsweg gegeben. Darüber hinaus empfahl er den erfolgreichen Prüflingen, die „europäische Schiene“ zu nehmen. Begründung: Wer Karriere machen wolle, habe ohne Auslandskontakte und -aufenthalte keine Chance mehr.

„Renos“ ist die Kurzform für Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte oder Rechtsanwaltsfachangestellte. Und Karriere machen können die 15 jungen Frauen nicht nur in Anwaltskanzleien. „Im Justizdienst haben wir viele Mitarbeiter mit dieser Ausbildung“, erklärte Eike Höcker, als Präsidentin des Bückeburger Landgerichts Gastgeberin der Freisprechungsfeier. „Bei Banken und Sparkassen werden sie ebenfalls gern genommen.“

Ihre Fachangestelltenbriefe erhielten die Prüflinge „an genau dem richtigen Ort“ (Höcker), nämlich im altehrwürdigen Saal des Schwurgerichts, wo außer verschiedenen Strafkammern auch der Staatsgerichtshof verhandelt, das Verfassungsgericht des Landes.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bestanden haben alle „Renos“, übernommen werden nicht alle. „Den Wert der Ausbildung“, so Eike Höcke, „schmälert das nicht.“ Und die Noten können sich sehen lassen. „Wir haben diesmal einen außerordentlich guten Schnitt“, berichtete Rechtsanwalt Heinrich Schraepler (Bückeburg), Vorsitzender des Prüfungsausschusses. Drei Prüflinge schlossen mit „gut“ ab, elf mit „befriedigend“, dazu kam einmal „ausreichend“. Schraepler riet dazu, den Abschluss als Sockel für die weitere Berufsausbildung zu nehmen. „Wir alle müssen weiterlernen“, sagte er.

Die Namen der „Renos“: Kim-Katherine Bunk, Martina Cerina, Alexandra Diedler-Manschke, Sandra Elstner, Marina Erschowa, Saime Esmeray, Martina Ignaczak, Sonja Kramer, Sina Kullak, Adriane Lehnert, Roselina Martinho, Olga Karpow, Jeevitha Thevarsa, Julia Weimer und Helen Wotschel. Als beste Prüflinge (in Reihenfolge) wurden Martina Ignaczak, Jeevitha Thevarasa und Julia Weimer ausgezeichnet

Mehr aus Bückeburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken