Bauprojekt

Neue Villa nahe Ehrenmal

Auf dem Gelände der alten Sauna zwischen Denkmalplatz und Gymnasium Adolfinum soll in fürstlicher Lage eine klassizistische Villa in U-Form mit mehreren Wohnungen und Penthausebene gebaut werden.

Auf dem Gelände der alten Sauna zwischen Denkmalplatz und Gymnasium Adolfinum soll in fürstlicher Lage eine klassizistische Villa in U-Form mit mehreren Wohnungen und Penthausebene gebaut werden.

Bückeburg. „In fürstlicher Lage“ in zweieinhalbgeschossiger U-Form mit Mittelbau und zwei Flügeln, mit einem repräsentativen Portal und Zuwegung zum Schlossareal, wie es in der Sitzung des Bau- und Umweltausschuss hieß, der den Aufstellungsbeschluss für die Änderung des Bebauungsplans (B-Plan) zu entscheiden hatte. Bauherr ist nach Informationen dieser Zeitung nicht Alexander zu Schaumburg-Lippe, sondern ein Cousin, der das Grundstück von der Hofkammer erworben hat.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Ein Klotz"

Der Ausschuss tat sich mit der Entscheidungsfindung schwer: Schließlich stimmte er mit fünf Ja- und zwei Nein-Stimmen bei einer Enthaltung für die dritte Änderung des B-Plans. Die Bedenken brachte Ratsherr Wolfhard Müller (SPD) auf den Punkt: Er sehe das Vorhaben „sehr, sehr kritisch“, es passe dort nicht hin und auch nicht zu den anderen Gebäuden in der Umgebung. „Ein Klotz“, so Müller.

Sie sehe es sehr kritisch, so etwas neben eine Schule zu stellen, sagte Cornelia Laasch (Grüne). Der Denkmalschutz müsse beachtet werden, so Andreas Paul Schöniger (WIR).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Signal an Investor

Baubereichsleiter Björn Sassenberg wies dagegen daraufhin, dass die Gebäudehöhe und das Aussehen zu den „hochherrschaftlichen Villen“ der Georgstraße passten. Der Ausschussvorsitzende Bernd Insinger (SPD) betonte, dass sich die Stadt als bürgerorientiert verstehe. Letztlich sollte dem Investor das Signal gegeben werden, ob das Vorhaben grundsätzlich gewollt sei und er die Pläne weiter verfolgen und verfeinern kann: „Wir sollten dieses Signal geben.“

Die Fläche ist rund 2500 Quadratmeter groß. Der alte Baumbestand soll erhalten bleiben. Stellflächen für Fahrzeuge sollen in einer Tiefgarage entstehen. Auf dem Gelände stand lange Jahre die erste private Sauna Bückeburgs. Sie wurde vor Kurzem abgerissen, nachdem sie jahrelang leer gestanden hatte und mehrfach in ihr gezündelt worden war. rc

Mehr aus Bückeburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen