Bad Eilsen/Ahnsen

Ausbau des Stollens für Besucherbergwerk geprüft

Die Eisenluke, hinter der der Eingang zum Stollen liegt, ist mit einem Bügelschloss zusätzlich gesichert worden. Foto: tw

Die Eisenluke, hinter der der Eingang zum Stollen liegt, ist mit einem Bügelschloss zusätzlich gesichert worden. Foto: tw

Czapiewski auf Anfrage der Redaktion: "Im Stollen, für den derzeitig Überlegungen zur Planung eines Besucherbergwerkes laufen, wurde marodes Grubengehölz entfernt. Außerdem haben wir den etwa einen Meter hohen Wasserspiegel durch Räumen von Geröll auf etwa 50 Zentimeter gesenkt und weitere Untersuchungen zur Umsetzbarkeit des Projektes durchgeführt." Während dieser Arbeiten war die Straße Am Harrl einseitig gesperrt gewesen.
Darüber hinaus hat die Truppe die im Hang gelegene Eisenluke, die in den Stollen führt, noch zusätzlich mit einem Bügelschloss versehen. In der zurückliegenden Zeit hatten unbekannte Täter mehrfach versucht, die Luke zu öffnen und in das Gangsystem einzudringen; das soll jetzt nicht mehr möglich sein. Besagter Stollen soll eine Länge zwischen 3000 und 5000 Meter haben – das ist weit mehr, als auf einem alten Plan eingezeichnet worden war. Wie es zu dieser Differenz kommt, ist derzeit noch unklar.
Übrigens: Im Internet wird das Steinkohlebergwerk von der Zweitehandhaus GmbH nicht mehr beworben.
4 Derzeit sucht der "Verein zur Arbeitsförderung" interessierte Fachleute, die für den Erhalt des Stollens Hilfe anbieten können. Interessierte können sich unter Telefon (03 92 25) 6 33 66 oder museumskonzept@aol.com melden.

Mehr aus Eilsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken