Bad Eilsen / Nachwuchs

Das Reiten ist längst eine weibliche Domäne

Frohe Gesichter trotz Minustemperaturen: Die reiterlichen Prüfungen sind erfolgreich abgelegt, links die Wertungsrichter Dieter Paul und Christiane Giesen, rechts Ausbilder Stefan Gerhardt.

Frohe Gesichter trotz Minustemperaturen: Die reiterlichen Prüfungen sind erfolgreich abgelegt, links die Wertungsrichter Dieter Paul und Christiane Giesen, rechts Ausbilder Stefan Gerhardt.

Bad Eilsen (sig). Nicht ohne Stolz nehmen sie anschließend ein Reitabzeichen entgegen, das man als „Führerschein für Reiter“ bezeichnet und das sich aus einem praktischen sowie theoretischen Teil zusammensetzt. Natürlich gibt es eine stattliche Reihe weiterer Auszeichnungen. Sie beginnen mit dem „Kleinen Hufeisen“ und dem „Großen Hufeisen“ zum Überprüfen der eigenen reiterlichen Fähigkeiten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

 Schrittweise kann man sich hocharbeiten von der Eingangsstufe des Kleinen Reitabzeichens der Klasse IV über Bronze und Silber bis zum Gold. Die höchste Auszeichnung wird ohne Prüfung nur für sportliche Erfolge bei Turnieren der S-Klasse verliehen.

 Die meisten Mädchen verfolgen solche Ziele nicht, auch wenn die Frauen im deutschen Turniersport (Springen und Dressur) schon seit Langem eine herausragende Rolle spielen. Vielen bereitet es einfach nur Spaß, reiten zu dürfen und zu können. Und dazu gehört außer den praktischen Fähigkeiten natürlich auch das Wissen vom richtigen Umgang und der korrekten Pflege.

 Zur Normalität der Prüfungen gehört inzwischen, dass die Teilnahme von Jungen eine Rarität darstellt. Im Vorjahr gab es nur einen männlichen Vertreter im Bad Eilser Ausbildungsstall. Diesmal war es nicht anders. Thies Sander aus Raddestorf bekam das Reitabzeichen der Klasse III. Das ist bereits die Bronzenadel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

 Mit ihm zusammen erhielten diese Auszeichnung: Birte Brüning (Bad Eilsen), Paulina Kappe (Nienstädt), Lea Klabunde (Obernkirchen) und Denise Menneking (Luhden).

 Den Basispass und das Reitabzeichen der Klasse IV bekamen Katharina Geißner (Stadthagen), Charleen Vogl (Ahnsen), Larissa Weniger (Luhden) und Vivien Wildhagen (Nienstädt).

 Das Kleine Hufeisen schafften Vanessa Diekmann, Kristin Hellriegel und Natalie Knebusch (alle Obernkirchen) sowie Carolin Kording (Hespe).

 Als Prüfer waren eingesetzt: Christiane Giesen aus Bad Oeynhausen und Dieter Paul aus Porta Westfalica.

Mehr aus Eilsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken