Bad Eilsen /<wbr> „Historischer Spaziergang“

Roter Faden führt zu 44 Sehenswürdigkeiten

Der rote Faden zeigt’s: Bad Eilsen bietet 44 Sehenswürdigkeiten – die im Kurpark nicht mitgerechnet.

Der rote Faden zeigt’s: Bad Eilsen bietet 44 Sehenswürdigkeiten – die im Kurpark nicht mitgerechnet.

Bad Eilsen (tw). Nachdem die Initiativgruppe "Spurensuche" der Schaumburger Landschaft zuvor bereits "Spaziergänge" von Buchholz, Heeßen und Luhden/Schermbeck erstellt hat (wir berichteten), ist mit dem Erscheinen des jüngsten Beitrages über den Kurort die Samtgemeinde bis auf Ahnsen jetzt komplett dokumentiert.
Nicht anders als bei den vorausgegangenen Druckerzeugnissen stammt auch der geschichtliche Spaziergang durch Bad Eilsen aus der Feder von Friedrich Winkelhake, Chef des Heimat- und Kulturvereins; die Redaktion teilen sich Dr. Karl-Heinz Oelkers und Ute Oelkers. Spurensucher haben einmal mehr drei Farbblätter im Format DIN A3 vor sich: Sie sind – in bewährter Manier – mit farbigen Karten bedruckt, auf denen die in und um Bad Eilsen liegenden Sehenswürdigkeiten mit Nummern vermerkt sind: Auf den Rückseiten der Blätter werden diese Nummern dann in Form von mit Fotos angereicherten Begleittexten vorgestellt.
Was dem Betrachter bereits auf den ersten Blick auffällt, aber auch nicht weiter wundert: Der Kurort glänzt mit einem Maximum von 44 Sehenswürdigkeiten. Tatsächlich wäre diese Zahl sogar noch weit größer ausgefallen, hätten Autor und Redaktion auch den Kurpark mit aufgenommen; denn in den Gartenanlagen locken 26 weitere Glanzlichter. Die indes haben Winkelhake und das Ehepaar Oelkers bereits in einem eigenständigen "Spaziergang" vorgestellt und in dem aktuellen ausgeklammert.
Zum Vergleich: Luhden etwa bietet 31, Heeßen 27 und Buchholz 24. Der Beschreibung der Bad Eilser Sehenswürdigkeiten ist eine kleine Ortsgeschichte vorangestellt – sie führt von 1033, dem Jahr, in dem ein "Eilsen" als "Eildissum" erstmals erwähnt wird, bis zur Gegenwart. Laut Horst Merckens soll der Ortsname aus Eildissum aus "Eil" (für Sumpf) und "Dissum" (für Heim) abgeleitet sein und damit "Heim an den Sümpfen" bedeuten.
Was die Sehenswürdigkeiten angeht, so werden nicht nur die offiziellen und sichtbaren beschrieben, sondern auch gleichsam "inoffizielle", die entweder nur geringe oder gar keine Spuren mehr im Gelände hinterlassen haben. Zu den Ersteren gehören Reste von Schützengräben oberhalb des Kriegerdenkmals in Ahnsen; sie wurden 1945 vom Volkssturm parallel zur Landesstraße angelegt und sollten eine Panzersperre sichern. Zu den Letzteren gehören die elf Kasernenbaracken, die einst im Englischen Garten standen und in der Nachkriegszeit von der Royal Air Force als Mannschaftsquartiere genutzt wurden. So wird der "Historische Spaziergang" selbst für diejenigen Bürgerinnen und Bürger interessant, die meinen, über Bad Eilsen schon das Meiste zu wissen.
Die Dokumentation der 44 von der Schaumburger Landschaft präsentierten Sehenswürdigkeiten schließt mit dem Satz: "Und nun auf zur Spurensuche durch und um Bad Eilsen – der weiteste Weg lohnt sich!" Dem ist aus Sicht der Redaktion nichts mehr hinzuzufügen.
4 Kontakt: Der "Historische Spaziergang durch Ort und Flur Bad Eilsen" ist bei der Touristinformation an der Bückeburger Straße erhältlich und kostet 4,50 Euro. Tel. (0 57 22) 8 86 50. E-Mail: info@bad-eilsen.de

Mehr aus Eilsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken