Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

E-Ladestation

Der Marktplatz ist fertig

Großer Bahnhof für den neu gestalteten Marktplatz mit E-Ladesäule in Lindhorst.

Großer Bahnhof für den neu gestalteten Marktplatz mit E-Ladesäule in Lindhorst.

LINDHORST. Dazu fanden sich Vertreter aller beteiligten Gruppen im Ortskern ein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der sogenannte Marktplatz in Lindhorst ist in keinem Adressbuch und auf keiner Landkarte verzeichnet und dennoch nennen die Lindhorster ihr zentrales Areal an der Bahnhofstraße so. Bürgermeister Hans-Otto Blume erinnerte daran, dass sich bei einer Einwohnerbefragung 2013 herausgestellt habe, „dass die Bürger gar keine große Veränderung wollten“, aber nach und nach Wünsche für kleine Veränderungen an die Gemeinde herangetragen worden seien. Auch der Umzug und der Bau der Terrasse des Restaurants Il Porto haben laut Blume neue Bedingungen geschaffen.

So haben auch Senioren- und Behindertenbeirat, Handel- und Gewerbeverein (HGV), Naturschutzbund (Nabu) und Bürgerbusverein Ideen und Material beigesteuert, um die Aufenthaltsqualität und die Funktion des Platzes weiter zu verbessern.

Neuer Behindertenparkplatz

Der HGV steuerte eine Schautafel bei außerdem wurden Bänke vom Verein und einzelnen Mitgliedern gestiftet. Der Bürgerbusverein richtete zudem eine zentrale Haltestelle am Platz ein, die Gemeinde lies störende Poller beseitigen, legte die Ein- und Ausfahrt um sowie den Behindertenparkplatz und lies Beete und neue Pflasterbereiche anlegen. 20.000 Euro hat die Gemeinde für das Projekt investiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Großes Lob von allen Seiten dafür bekam der Baubetriebshof der Samtgemeinde, der die Hauptarbeiten ausführte. „Die tolle Zusammenarbeit mit dem Bauhof kann ich nur loben“, sagte Blume. Und auch Seniorenbeiratsvorsitzender Manfred Völker wollte „ausdrücklich“ betonen, „dass der Bauhof hier gute Arbeit abgeliefert hat“. Dem schloss sich auch HGV-Vorsitzender Torsten Schmidt an, der sich darüber freute, dass die neuen Bänke jetzt schon häufig genutzt werden.

Das erhoffen sich Heinrich Matthias und Frank Wohlgemuth von der Westfalen Weser Netz GmbH auch für ihre E-Ladesäule, die das Dachunternehmen Westfalen Weser Energie in Lindhorst installiert hat. Zwei E-Autos können dort gleichzeitig aufgeladen werden. 22 Kilowatt stehen jeweils zur Verfügung. Die Kilowattstunde kostet rund 35 Cent. bab

Mehr aus Lindhorst

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.