Bürgerkönig, Frauenpower, Party

So war das Schützenfest in Wiedensahl

Carina Wartmann erhält von Wiedensahls Gemeindedirektor Ralph Dunger die Auszeichnung für ihren Sieg bei den Jungbürgern.

Carina Wartmann erhält von Wiedensahls Gemeindedirektor Ralph Dunger die Auszeichnung für ihren Sieg bei den Jungbürgern.

Wiedensahl. "Es war eine schöne Veranstaltung für uns, die Beteiligung war insgesamt sehr gut", freute sich Horst Peeck, Vorstandsmitglied beim Schützenverein Wiedensahl.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Neues Programm zahlt sich aus

Dazu, dass mehr als 250 Gäste der Krönung der Majestäten im Festzelt beiwohnten, hätten auch Veränderungen im Programm beigetragen: „Es hat sich bewährt, den Nachmittag 'die jungen Alten' von Freitag auf Sonnabend zu legen. Dadurch hatten sie eher die Möglichkeit, an der abendlichen Zeremonie teilzunehmen.“

Das Aufhängen der Scheiben, das bis vergangenes Jahr immer montags stattgefunden hatte, war zudem auf Sonntag vorgezogen worden. Auch dafür hatte es laut Peeck pragmatische Gründe gegeben. „Montags war es immer etwas schwierig, da mancher Gewinner nicht einfach Urlaub nehmen konnte, was zu organisatorischen Problemen führte.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Männer machen Bürgerkönig unter sich aus

Eine zentrale Rolle im Hinblick auf die Preisverleihung bei der seit 230 Jahren stattfinden Veranstaltung spielten die Frauen.

Während Lia Heumann mit einem Teiler von 18 vor Dorothe Oetker (19) und Lea Hävemeier (23) Jugendkönigin wurde, setzte sich Carina Wartmann (Teiler 310) bei den Jungbürgern die Krone auf.

Platz zwei und drei belegten hier Dennis Heumann mit einem Teiler von 368 und Maya Deterding (491). Eine reine Männerangelegenheit waren hingegen die vorderen Ränge bei dem Bürgerwettbewerb: Michael Meyer gewann hier mit einem Teiler von 122 vor Oliver Tillmann (162) und Jens Deterding (240).

Ein Ereignis, das Generationen verbindet

Das Wiedensahler Schützenfest habe sich in jüngerer Vergangenheit sehr gewandelt, erklärt Peeck: „Die Dorfkapelle hat vor rund fünf Jahren angefangen, die Leute anzusprechen, Plakate zu verteilen, das Ganze bekannter zu machen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mittlerweile gebe es viele junge Teilnehmer, was sich auch an der guten Resonanz bei der Zeltdisco gezeigt habe. „Das ist hervorragend gelaufen.“

Das Schützenfest sei jedoch nach wie vor ein Ereignis, das alle Generationen in Wiedensahl verbinde. „Es ist ein Dorfgemeinschaftsfest, das aus vielen Einzelveranstaltungen besteht und vielfältige Interessen anspricht.“

von Andreas Ohler

Mehr aus Niedernwöhren

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken