Wiedensahl / Martinimarkt

Trödel vom Bild bis zur Schallplatte

Eine große Bildergalerie gehört zum Angebot des Antik- und Trödelmarktes, zu dem Wilhelm Niemitz (links) und Dieter Krebes am Tag des Martinimarktes einladen.

Eine große Bildergalerie gehört zum Angebot des Antik- und Trödelmarktes, zu dem Wilhelm Niemitz (links) und Dieter Krebes am Tag des Martinimarktes einladen.

Wiedensahl (aw). Bis letztes Jahr hatten Wilhelm Niemitz und Klaus-Dieter Wilkening zum Martinimarkt dort Schuhe verkauft, was aber in diesem Jahr nicht klappte. Daraufhin nahm Niemitz nach eigenen Worten eine Idee wieder in Angriff, die er schon vor längerer Zeit mit Dieter Krebes besprochen hatte. Krebes organisiert bereits seit vielen Jahren bundesweit Antik- und Trödelmärkte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am 8. November können nun erstmals auch die Martinimarktbesucher zwischen 11 und 17 Uhr auf 650 Quadratmetern in großem Stil nach Möbeln, Schallplatten, Spielen, Bildern, CDs, Haushaltsartikeln und Kleidung stöbern. Von außen können ganz Neugierige schon jetzt einen Blick auf die große Auswahl werfen, die von Privatpersonen zur Verfügung gestellt wurde. „Das ist ein ganz neuer Blickwinkel für Wiedensahl, dass das Schaufenster wieder schön aussieht“, sagt Krebes und lobt den Mut von Niemitz, noch einmal etwas Neues zu wagen.

Danach soll es im November und in der Vorweihnachtszeit weitergehen. Am 10., 17. und 24. November ist der Antik- und Trödelmarkt jeweils von 11 bis 17 Uhr geöffnet, ebenso an den Sonnabenden vor Weihnachten.

Mehr aus Niedernwöhren

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken