Anwohner meldet Gefahr

Nach Diskussion um Gefahrenstelle in Liekwegen: Laterne ist gesichert

Der Zustand der Laterne (links) hatte einem Anwohner Kopfzerbrechen bereitet, nun hat die Gemeinde die Laterne extra absichern lassen (rechts).

Der Zustand der Laterne (links) hatte einem Anwohner Kopfzerbrechen bereitet, nun hat die Gemeinde die Laterne extra absichern lassen (rechts).

Nienstädt. Die abgeflexte Laterne in Nienstädt sorgt für Diskussionen in der Gemeinde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Friedrich-Wilhelm Homeier hatte vergangene Woche an die Gemeinde appelliert, die Gefahrenstelle die von der aus seiner Sicht unsachgemäß gesicherten Laterne in der Nähe des Liekwegener Schierbachstadions zu beseitigen.

Wie die Gemeinde nun im Nachgang mitteilte, sei von der Laterne auf dem Schotterparkplatz zu keiner Zeit eine Gefahr ausgegangen. Nachdem die Laterne von Unbekannten beschädigt wurde, habe die Verwaltung diese aus Sicherheitsgründen abgenommen und von der Stromzufuhr getrennt.

Lesen Sie auch:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Wir haben dort immer wieder Probleme mit Vandalismus", fasst Gemeindedirektorin Sandra Wiechmann zusammen. Zudem habe die Verwaltung die Situation umgehend bei der Westfalen-Weser-Energie (WWE) gemeldet. Diese hätten dann zur zusätzlichen Absicherung auch noch einmal eine Abdeckung angebracht. So wurde di Laterne in der Zwischenzeit ordnungsgemäß abgesichert. wel

Mehr aus Nienstädt

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.