Sülbeck / Berghotel

Von Syke nach Sülbeck

Frank und Meike Wojack freuen sich auf ihre ersten Gäste.

Frank und Meike Wojack freuen sich auf ihre ersten Gäste.

Sülbeck. Derzeit ist das Paar damit beschäftigt, Restaurant und Hotel für den Eröffnungstag herauszuputzen. Viel soll sich zwar nicht verändern, aber es soll alles fein hergerichtet sein, wenn die ersten Gäste kommen. Und kleine Veränderungen wie neue Gardinen sowie eine Renovierung müssen ebenfalls sein. Das dauert etwas länger, erklärt Frank Wojack, weil der Betrieb in Syke noch laufe und er seinen Vertrag dort erfüllen möchte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Frank Wojack ist gelernter Koch und hat mit seiner Frau Meike bisher das Landgasthaus „Bauernhaus“ in Syke geführt. Weil der Eigentümer das Gebäude verkauft hat, suchten die Wojacks nach einem neuen Objekt, in dem sie Gäste bewirten können. Fündig wurden sie über einen guten Bekannten, der ihnen das Berghotel empfahl.

Die Wojacks besichtigten das Hotelrestaurant und waren sofort überzeugt, dass Sülbeck ihre neue Wirkungsstätte und damit auch ihr neuer Wohnort werden sollte. In Syke haben die Beiden auch bereits Erfahrung mit einem Saalbetrieb gemacht. Neu ist das Hotelfach für die Wojacks, die aber keine Probleme erwarten, zumal auch einige frühere Mitarbeiter des Berghotels dort weiter als Aushilfen tätig sein werden.
Der neue Wirt plant aus gastronomischer Sicht eine Kursänderung. Der Zusatz "Steakhouse" entfällt künftig. Zwar werde es auch Steaks in unterschiedlichen Variationen aus seiner Küche geben, den Schwerpunkt sollen diese aber nicht bilden. Schnitzel sind eine Spezialität Frank Wojacks. Außerdem will er den Fischbereich in der Speisekarte ausbauen. Seine Küche beschreibt er als gutbürgerlich.

Einen täglich wechselnden Mittagstisch will der Koch ebenfalls servieren. Catering sei nach Absprache möglich. Wie früher steht den Gästen die große Terrasse zur Verfügung. An Getränken bieten die Wojacks Bier vom Fass der Schaumburger und der Barre Privatbrauereien an. Schaumburger Landbier aus der Flasche sowie Weizenbier und das Mix-Getränk „Weizen-Grape“ von Barre stehen ebenfalls in der Karte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Selbstverständlich werden auch nicht alkoholische Erfrischungen, Spirituosen, Sekt und Wein ausgeschenkt.
Geöffnet hat das Berghotel ab dem 22. Juni montags, mittwochs, donnerstags und freitags von 11.30 bis 14 Uhr und ab 16.30 Uhr bis der letzte Gast geht. Sonnabends und sonntags ist der Betrieb durchgehend ab 11.30 Uhr geöffnet. Dienstags ist Ruhetag. Am Tag der offenen Tür am 21. Juli können die Gäste das neue alte Berghotel schon mal zwischen 14 und 18 Uhr inspizieren. gus

Mehr aus Nienstädt

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken