Verbraucherschutz

VW-Skandal: Gericht urteilt für Kunden

Symbolbild

Symbolbild

Bückeburg/Obernkirchen. Das teilt das Anwaltsbüro Wittum & Partner aus Obernkirchen mit. Rechtsanwalt Jens Grützmacher, der den Kläger vertreten hat, spricht von einem wichtigen Signal in Richtung der Automobilindustrie. „Verbraucherschutz darf keine hohle Phrase bleiben. Nur eine konsequente Rechtsprechung, die auch mal wehtuen muss, kann die Gutsherrenart mancher Unternehmen eindämmen und die Rechte der Verbraucher stärken.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Landgericht Bückeburg reiht sich mit diesem noch nicht rechtskräftigen Urteil jetzt auch ein in eine Reihe von Landgerichten, die bereits im Sinne der Verbraucher entschieden hätten. „Die Landgerichte Osnabrück, Bielefeld, Essen und Wuppertal haben neben anderen,“ so berichtet Grützmacher von seinen Erfahrungen, „schon seit geraumer Zeit im Sinne der Verbraucher entschieden und VW zur Zahlung des Kaufpreises abzüglich gezogener Nutzungen gegen Rückgabe des Fahrzeugs verurteilt.“

Eine Warnung gibt der Rechtsanwalt mit auf den Weg: "Wer nicht bald aktiv wird, dem droht die endgültige Verjährung seiner Ansprüche. Dann bleibt der Eigentümer auf seinem Schaden sitzen." r

Mehr aus Obernkirchen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen