Rinteln / Polizei

Benzin und Autoradios geklaut

Ermittlungserfolg der Polizei: Kriminalhauptkommissar Andreas Schmidt (links) und Kripo-Chef Jörg Stuchlik mit einem Teil des sichergestellten Diebesgutes.

Ermittlungserfolg der Polizei: Kriminalhauptkommissar Andreas Schmidt (links) und Kripo-Chef Jörg Stuchlik mit einem Teil des sichergestellten Diebesgutes.

Rinteln (mld). "Sie haben kein regelmäßiges Einkommen und keine Sozialabsicherung", erläutert Stuchlik den Hintergrund der drei. Sie seien bei ihrem Aufenthalt am Dienstag auf der Wache geständig gewesen, 60 Straftaten hätten sie zugegeben. Bei einer Untersuchung ihrer Wohnung sei außerdem ein Teil des Diebesgutes sichergestellt worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei den Taten handelt es sich um eine Reihe von Diebstählen wie den Klau von Kennzeichen „in Verbindung mit Tankbetrügen“, erklärt Stuchlik: Bevor eine Tankstelle angefahren wurde, brachten die drei wegen der Videoüberwachung an den Zapfsäulen falsche Kennzeichen am Auto an. Des Weiteren wurden zahlreiche Autos beschädigt, Wertsachen wie Radios, Navigationsgeräte und ein PC aus dem Auto geklaut, auch einige Ladendiebstähle gehen auf das Konto der drei. Zudem wurde Benzin aus Autos geklaut, wozu mit einer Bohrmaschine ein Loch von außen in den Tank gebohrt und dann mit Schlauch und Trichter in Benzinkanister abgezapft wurde.

Das gestohlene Benzin haben die drei nicht verkauft, sondern für den eigenen Bedarf genutzt. „Die sind ganz schön herumgekommen“, so der Kripo-Chef. Die Taten konzentrierten sich nicht auf einen bestimmten Ort, sondern erstreckten sich über den gesamten Landkreis Schaumburg und Hameln-Pyrmont. „Die Zusammenarbeit mit anderen Dienststellen und der Polizeiinspektion in Hameln hat reibungslos funktioniert“, lobt Stuchlik.

Kriminell aktiv waren die drei überwiegend zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens, erläutert Kriminalhauptkommissar Andreas Schmidt, Hauptsachbearbeiter des Falls. Insgesamt sei ein Schaden im hohen fünfstelligen Bereich entstanden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Letztendlich war es das Auto der drei, das den Verdacht auf sie lenkte: Bei der ersten, kleineren Diebstahl-Serie im Sommer sei das Auto einem Kollegen in einem benachbarten Revier aufgefallen, der mit ähnlichen Straftaten zu tun gehabt hatte. Nachdem die Taten da auf das Trio zurückgeführt werden konnten, dauerte auch diesmal nicht lang, bis die Rintelner Polizisten die Verbindung zu den dreien herstellten – „bis die Beweislast aber ausreichte, hat es noch gedauert“, so Stuchlik.

Sobald die Akten in diesem Fall aufgearbeitet sind, werden sie der Staatsanwaltschaft überstellt, die Anklage gegen die drei Täter erheben wird. Von einer harten Strafe soll vorerst aber abgesehen werden, sagt Stuchlik: „Die hilft den jungen Leuten nicht.“ Den dreien sei klar gemacht worden, dass sich das bei einer Fortsetzung der Straftaten ändern werde.

Mehr aus Rinteln

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken