Einstein schleckt Eis

Neuanfang für Schülergalerie

Lara-Sophia Toepler zeigt auf ihr Einstein-Porträt.

Lara-Sophia Toepler zeigt auf ihr Einstein-Porträt.

Rinteln. Als aber die erste Generation von Bildern gehangen habe, seien die beiden zuständigen Pädagoginnen überraschend in Elternzeit gegangen. Das Projekt geriet ins Stocken, und diese ersten Bilder blieben zehn Jahre lang im Ernestinum hängen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doch jetzt gibt es einen Neuanfang für die Idee der Schülergalerie. Dieses Mal hat Krohn für ihr Kreativprojekt den zehnten Jahrgang angesprochen. Viele wollten mitmachen, aber da die Plätze an den Wänden begrenzt sind, wurde gelost. Zwölf Schüler erhielten die Chance, sich bei einer Projektwoche an einer großen Leinwand auszuprobieren. „Dabei haben wir die ersten drei Tage schon fürs Leinwandaufziehen, Grundieren und für das Entwerfen von Skizzen gebraucht“, berichten die beteiligten Schüler.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Thematisch war den Schülern nichts vorgegeben worden. Erwähnenswert ein Porträt von Albert Einstein: Hier wird ganz nebenbei ein Rätsel gelöst. Warum streckt Albert Einstein die Zunge heraus? Lara-Sophia Toepler hat das dazu gemalt, was auf den anderen Bildern immer fehlt: eine Eiswaffel! cm

Mehr aus Rinteln

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken