Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Mangel

Seniorengerechte Wohnungen fehlen in Stadthagen

Die Wohnanlage für barrierefreies, seniorengerechtes Wohnen auf dem früheren Krankenhausareal ist so gut wie fertig.

Die Wohnanlage für barrierefreies, seniorengerechtes Wohnen auf dem früheren Krankenhausareal ist so gut wie fertig.

Stadthagen. „Stadthagen hinkt auf diesem Feld im Vergleich ziemlich hinterher, in Bückeburg oder Bad Nenndorf passiert da mehr“, so Winkelhake.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Gradmesser für den Mangel ist die neue, kurz vor der Fertigstellung stehende Wohnanlage der Kreiswohnungsbaugesellschaft auf dem früheren Krankenhausgelände. Diese bietet 17 barrierefreie, seniorengerechte Wohnungen in unmittelbarer Nähe zum Kreisaltenzentrum. Von diesem können von den Mietern Betreuungsleistungen eingekauft werden.

Restlos weg

„Diese 17 Wohnungen waren kurz nach Bekanntwerden des Projekts schon restlos weg“, berichtet Geschäftsführer Heinz-Helmut Steege. Mehr noch: Auf der Bewerberliste standen nach Angaben von Steege zwischenzeitlich 70 Interessenten. 40 seien mittlerweile abgesprungen, weil sie sich keine Chancen mehr ausrechnen. 30 stehen nach wie vor bereit. „Wir könnten dort ohne Weiteres sofort zwei weitere solche Häuser mit insgesamt 34 Wohnungen bauen“, sagt Steege.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ob das möglich wird, hänge davon ab, was der Landkreis auf dem früheren Krankenhaus-Areal genau vorhabe. Erst wenn das abschließend geklärt sei, etwa was Parkplätze angehe, könne die Wohnbau neue Baupläne anfertigen. „Wir hätten jedenfalls das Interesse, dort eine weitere Anlage für seniorengerechtes Wohnen hinzusetzen“, so Steege. Es zeige sich dabei ein genereller Run auf barrierefreie Wohnungen. „Die Möglichkeiten, die das benachbarte Kreisaltenzentrum zusätzlich bietet, kommen als i-Tüpfelchen obendrauf“, weiß der Geschäftsführer.

Bau in der Endphase

Der Bau der Seniorenwohnungen befindet sich laut Steege in der Endphase. Derzeit würden Restarbeiten im Inneren gemacht: Malerarbeiten und der Einbau von Küchen. In den nächsten Wochen soll ein Vollwärmeschutz auf die Außenfassaden aufgebracht werden. Auch die Außenanlagen sollen noch vor Wintereinbruch fertig werden, so Steege. Als Einzugstermin für alle Wohnungen sei der 1. Januar 2019 festgelegt.

Von einem „regelrechten Ansturm“ spricht auch Thomas Erbslöh, Geschäftsführer des Josua-Stegmann-Heims. In der dem Altenheim direkt benachbarten Wohnanlage gibt es 96 barrierefreie, seniorengerechte Wohnungen. „Für diese umfasst die Warteliste momentan 226 Bewerber“, rechnet Erbslöh vor. Der Experte schließt daraus: „In Stadthagen gibt es eine richtige Versorgungslücke, was das Wohnen für Senioren angeht.“ Die Beliebtheit der Josua-Stegmann-Wohnungen erklärt sich Erbslöh auch mit der Nähe des Seniorenheims: „Hier können bestimmte Betreuungsleistungen eingekauft werden, das macht das Leben in den Wohnungen attraktiv.“

Mehr aus Stadthagen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.