Deutschlands größter Publikumspreis

Michael Patrick Kelly und Roland Kaiser mit Goldener Henne ausgezeichnet

Der deutsche Schlagersänger Roland Kaiser steht während der Verleihung des Medienpreises „Goldene Henne" in Leipzig mit seinem Preis auf der Bühne.

Der deutsche Schlagersänger Roland Kaiser steht während der Verleihung des Medienpreises „Goldene Henne" in Leipzig mit seinem Preis auf der Bühne.

Leipzig. Der Sänger und Musiker Michael Patrick Kelly sowie die aus Nordrhein-Westfalen stammende Popsängerin Sophia sind am Freitag mit der Goldenen Henne ausgezeichnet worden. Vor rund 600 geladenen Gästen nahmen die beiden Musiker und andere Preisträger Deutschlands größten Publikumspreis in Leipzig entgegen. Einst ins Leben gerufen, um Künstlerinnen und Künstler aus Ostdeutschland zu ehren, würdigte das Publikum in diesem Jahr keinen einzigen ostdeutschen Prominenten mit einer Goldenen Henne. Die Jury des Preises hingegen zeichnete unter anderem die 1972 in Ost-Berlin gegründete Band City mit einem Ehrenpreis aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Moderiert wurde die TV-Gala vom Schlagersänger Florian Silbereisen, der den Preis selbst dreimal bekommen hat. Schlagersänger Roland Kaiser durfte sich für seine Konzertreihe Kaisermania über den Preis in der Kategorie Entertainment freuen. Der in West-Berlin geborene Sänger ist der einzige Preisträger des Abends, der die Skulptur in Vogelform schon in der Vergangenheit gewann. 2014 wurde der 70-Jährige bereits für sein Lebenswerk mit der Goldenen Henne ausgezeichnet. Silbereisen bekam den Publikumspreis zuletzt 2020 in der Kategorie Musik.

Preisträgerin Sophia und Laudator Wincent Weiss.

Preisträgerin Sophia und Laudator Wincent Weiss.

Florian Silbereisen moderierte Gala

Wie im vergangenen Jahr konnte die Verleihung auch in diesem Jahr wieder vor Publikum stattfinden. Während 2020 keine Live-Zuschauerinnen und -Zuschauer zur TV-Gala kommen durften, fand sie vor Beginn der Corona-Pandemie vor Tausenden Gästen statt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vergeben wird der Preis gemeinsam von der Zeitschrift „Super Illu“ und dem MDR Fernsehen. Der Name des Preises erinnert an die 1991 gestorbene DDR-Entertainerin Helga „Henne“ Hahnemann.

RND/dpa

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken