In Türkei festgehaltener Fotograf freigelassen

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hatte sich für die Freilassung Depardons (Foto) eingesetzt.

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hatte sich für die Freilassung Depardons (Foto) eingesetzt.

Paris. In der Türkei sitzen Dutzende Journalisten im Gefängnis, darunter der deutsch-türkische "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel. Die Bundesregierung fordert bislang erfolglos seine Freilassung. Auf der diesjährigen Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen liegt die Türkei auf Platz 155 von 180.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die türkischen Behörden hatten Mathias Depardon am Freitag aus der Abschiebehaft entlassen. Der Fotograf war für das Magazin „National Geographic“ im Südosten der Türkei im Einsatz, als er am 8. Mai festgenommen wurde. Nach Angaben seiner Anwältin wurde ihm „Terrorpropaganda“ vorgeworfen. Zudem war seine Akkreditierung ausgelaufen. Depardon war in Abschiebehaft gekommen, aber entgegen der üblichen Praxis nicht abgeschoben worden. Zwischenzeitlich war Depardon in den Hungerstreik getreten. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte sich beim türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan für seine Freilassung eingesetzt.

Von RND/dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken