Live-Ausgaben geplant

Krieg in Ukraine: ARD und ZDF senden erstmals am Wochenende „Morgenmagazine“

Harriet von Waldenfels und Mitri Sirin im „ZDF Morgenmagazin".

Harriet von Waldenfels und Mitri Sirin im „ZDF Morgenmagazin".

Mainz. Das Kriegsgeschehen in der Ukraine hat ARD und ZDF veranlasst, ihre morgendlichen Informationssendungen erstmals auf das Wochenende auszudehnen. Wie die Sender am Freitag mitteilen, wird das „ZDF-Morgenmagazin“ einen Tag länger als üblich auf Sendung gehen und Samstag von 7 bis 10.30 Uhr informieren. Das „ARD-Morgenmagazin“ startet einen Tag früher und sendet im Ersten Sonntag von 7 bis 9.30 Uhr. Beide Live-Sendungen seien jeweils sowohl in der ARD als auch im ZDF zu sehen, zudem auf dem gemeinsamen Sender Phoenix.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle Entwicklungen im Liveblog +++

Der Grund für die Ausweitung des Programms sei das große Informationsinteresse, hieß es. Die Sendungen moderieren Mitri Sirin und Harriet von Waldenfels (Samstag) sowie Sven Lorig und Anna Planken (Sonntag). Bereits am Donnerstag und Freitag hatte das „ZDF-Morgenmagazin“ seine Sendezeit um jeweils 90 Minuten verlängert, um vom russischen Angriff auf die Ukraine zu berichten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie die Sender mitteilten, geht die Geburtsstunde der Magazine auf den Golfkrieg im Jahr 1991 zurück. Damals sei erstmals das Bedürfnis erkannt worden, sich bereits morgens über aktuelle Entwicklungen zu informieren, woraufhin die Sendungen 1992 im wöchentlichen Wechsel der beiden Programme starteten.

RND/epd/dpa

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen