Schwanvideo wird zum Internethit: Warum die Deutsche Bahn jetzt über “Bordtiere” nachdenkt

Seit zwei Tagen sorgt ein Video eines Schwanes für jede Menge Lacher in den sozialen Medien (Archivbild).

Seit zwei Tagen sorgt ein Video eines Schwanes für jede Menge Lacher in den sozialen Medien (Archivbild).

Es ist ein Video, das gerade einmal zwei Sekunden lang ist, aber für minutenlange Lacher sorgt: Eine junge Frau kniet vor einem Schwan. Sie kommt dem Tier immer näher, lässt sich unbefangen dabei filmen. Was direkt auffällt: Die Frau trägt zwar einen Mund-Nasen-Schutz, jedoch bedeckt dieser nicht ihre Gesichts-, sondern ihre Kinnpartie. Plötzlich geht alles ganz schnell: Denn der Schwan schnappt nach der Frau. Jedoch beißt er sie nicht ins Gesicht, wie man im ersten Moment annehmen möchte, sondern zerrt an der herunterhängenden Maske und lässt diese beeindruckend präzise genau auf ihre Mund-Nasen-Partie zurückschnappen. Die Frau erschreckt sich dabei so sehr, dass sie kurzerhand nach hinten purzelt, über die kuriose Situation jedoch lachen muss.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vor gerade einmal zwei Tagen wurde der Clip bei Twitter von einem Nutzer namens “Vénom” gepostet – seitdem wurde das Video knapp 200.000-mal gelikt und mehr als 60.000-mal retweetet.

Auch das Social-Media-Team der Deutschen Bahn kam nicht umhin, den tierischen Internethit auf dem Twitter-Account des Unternehmens zu teilen. Und mit Blick auf die andauernde Kontroverse mit Maskenverweigerern im Regional- und Fernverkehr konnten sich die Verantwortlichen einen augenzwinkernden Seitenhieb gegen Skeptiker und Verweigerer nicht nehmen lassen. Denn im Retweet der Deutschen Bahn heißt es ironischerweise: “Wir denken gerade über Bordtiere nach.”

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit diesem skurrilen Vorschlag spielt das Unternehmen auf eine – sicherlich nicht ganz ernst gemeinte – Verbesserungsmöglichkeit zur Einhaltung der Maskenpflicht während der Corona-Pandemie an. Bei den Nutzern kommt die Idee – ob ernst gemeint oder nicht – sehr gut an: Neben mehr als 27.000 Likes in weniger als 24 Stunden häufen sich zahlreiche Kommentare, die den “Bordtier”-Vorschlag unterstützen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Maskenverweigerer bereiten dem Bordpersonal des Nah- und Fernverkehrs seit Einführung der Maskenpflicht enorme Probleme: Um gegen Maskenverweigerer vorzugehen, setzt die Deutsche Bahn auf Unterstützung durch die Bundespolizei.

RND/liz

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen