200 Meter in die Tiefe gestürzt: Bergsteiger sterben in der Hohen Tatra

Die Hohe Tatra in der Slowakei. (Archivfoto)

Die Hohe Tatra in der Slowakei. (Archivfoto)

Poprad. In der slowakischen Hohen Tatra sind zwei Bergsteiger tödlich verunglückt. Ein Rettungshubschrauber eilte am Sonntag zur Unfallstelle, doch für den Mann und die Frau kam laut Flugrettung jede Hilfe zu spät. Die beiden waren im Felker Tal (Velicka dolina) rund 200 Meter in die Tiefe gestürzt. Der Mann sei als Bergführer ausgebildet gewesen, berichtete der öffentlich-rechtliche Rundfunk RTVS.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Hohe Tatra ist Teil der Karpaten und gilt als flächenmäßig kleinstes Hochgebirge der Welt. Die Region erlebt in diesem Jahr einen regelrechten Ansturm, weil viele Slowaken ihren Urlaub wegen der Corona-Krise lieber im Inland verbringen.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken