97 Tote geborgen: Feuerwehr beendet Suche in den Trümmern von Surfside

Einsatzkräfte am eingestürzten Hochhaus in Surfside in Florida. (Archivfoto)

Einsatzkräfte am eingestürzten Hochhaus in Surfside in Florida. (Archivfoto)

Miami. Die Feuerwehr hat die Suche nach weiteren Todesopfern unter den Trümmern des eingestürzten Wohnhauses bei Miami offiziell beendet. Der stellvertretende Feuerwehrchef des Bezirks Miami-Dade, Raide Jadallah, erklärte, die Rettungskräfte der Feuerwehr hätten den Unglücksort am Freitag in einem Konvoi aus Einsatzwagen verlassen und seien in ihre Wachen zurückgekehrt. Die Polizei und Forensiker arbeiten weiter an der Identifizierung von menschlichen Überresten, die im Schutt gefunden wurden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei dem Teileinsturz des mehrstöckigen Hauses am 24. Juni wurden mindestens 97 Menschen getötet. Mindestens ein Mensch gilt immer noch als vermisst. Ein Ingenieur, der an der Untersuchung zur Unglücksursache beteiligt ist, warnte, das Trümmerfeld sei nicht sicher. Eine Wand entlang der Collins Avenue könne zusammenbrechen, schrieb Allyn Kilsheimer in einem Brief an die Behörden. Darüber berichteten zuerst der „Miami Herald“ und der Sender WPLG.

Nur noch Wände der Tiefgarage stehen

Von dem eingestürzten Gebäude stehen nur noch die Wände der früheren Tiefgarage um das ausgehöhlte Fundament. Kilsheimer erklärte, ohne ein Abstützen der Wände könne der vorbeifahrende Verkehr sie zum Einsturz bringen. Teile der Straße könnten dann in das Loch abrutschen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eine Sprecherin des Bezirks teilte mit, die verbliebenen Wände sollten abgestützt werden. Damit sei bereits ein Unternehmen beauftragt worden. Die Collins Avenue, eine wichtige Durchgangsstraße in dem Gebiet, ist seit dem 24. Juni gesperrt. Die Stadt rechnet jedoch damit, sie bald wieder freigeben zu können.

RND/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen