Angeklagte gestehen Angriff auf Fußballprofi

Kevin Großkreutz erschien am Dienstag nicht als Zeuge vor Gericht.

Kevin Großkreutz erschien am Dienstag nicht als Zeuge vor Gericht.

Stuttgart. Im Prozess um eine nächtliche Prügelattacke auf Fußballprofi Kevin Großkreutz (29) haben die beiden Angeklagten Schläge und Tritte gegen den Weltmeister eingeräumt. Sie bereuten ihre Tat, erklärten am Dienstag die Verteidiger der 17 und 18 Jahre alten Männer am Amtsgericht Stuttgart. Beide müssen sich in den nächsten Wochen wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Großkreutz war bei einer Party-Tour in Stuttgart Ende Februar in eine Schlägerei verwickelt worden. Die beiden Angeklagten räumten ein, ihn geschlagen und getreten zu haben. Alle Beteiligten seien deutlich alkoholisiert gewesen. Der Fußballer war laut Staatsanwaltschaft bewusstlos und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Wider Erwarten war Großkreutz aus gesundheitlichen Gründen am Dienstag nicht nach Stuttgart gekommen. Das Gericht hat vier Verhandlungstage angesetzt.

Von dpa/RND

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken