Ausfälle und Verspätungen: Zum Wochenstart noch erhebliche Behinderungen im Bahnverkehr - NRW vorübergehend eingestellt

Wegen Sturmtief „Antoina“ warnt die Deutsche Bahn Reisende vor Verspätungen und Zugausfällen.

Wegen Sturmtief „Antoina“ warnt die Deutsche Bahn Reisende vor Verspätungen und Zugausfällen.

Berlin. Angesichts erheblicher Unwetterschäden müssen sich Bahnreisende zum Wochenstart auf erhebliche Beeinträchtigungen einstellen. Insbesondere auch mit Blick auf das nächste angekündigte Sturmtief „Antonia“ hat die Deutsche Bahn am Sonntag Fahrgäste gebeten, sich zu informieren, ob die geplante Fahrt möglich sei. Dies gelte insbesondere für Pendler im Berufsverkehr. Wer könne, solle die Reise verschieben. Die Prognose bleibe schwierig. Man versuche, sich so gut es gehe auf den nächsten Sturm vorzubereiten, sagte Bahnsprecher Achim Stauß am späten Sonntagnachmittag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Regionalverkehr in NRW vorübergehend eingestellt

Wegen des Sturmtiefs „Antonia“ stellt die Deutsche Bahn den Regionalverkehr in Nordrhein-Westfalen am Sonntagabend ein. „Wir schicken ab 20.00 Uhr keine neuen Züge mehr auf die Strecke. Alle, die jetzt noch unterwegs sind, fahren aber natürlich noch bis zu ihrem Zielbahnhof“, sagte eine Bahn-Sprecherin auf Anfrage der dpa. Dies sei eine Vorsichtsmaßnahme, betonte die Sprecherin. Am Montagmorgen sollen S-Bahnen und Regionalzüge dann voraussichtlich den Betrieb wieder aufnehmen.

Da aber mit Sturmschäden zu rechnen sei, müssten am Morgen „umfangreiche Erkundungsfahrten“ erfolgen, wie die Deutsche Bahn weiter mitteilte. Fahrgäste sollten sich daher frühzeitig auf bahn.de oder zuginfo.nrw über ihre Fahrt informieren. Ersatzverkehr könne nicht sichergestellt werden. „Wir empfehlen deshalb dringend, nicht unbedingt notwendige Fahrten zu verschieben“, so die Deutsche Bahn.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einschränkungen im nordhessischen Nahverkehr

Reisende in Nordhessen müssen sich wegen der erneuten Sturmwarnung auf Einschränkungen einstellen. Noch bis zum Montag wehen weiterhin starke bis stürmische Böen - was in den Abendstunden und in der kommenden Nacht voraussichtlich zu Einschränkungen im Öffentlichen Nahverkehr führe, teilte der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) am Sonntagabend mit. „Fahrgäste müssen mit Ausfällen und Verspätungen rechnen.“ Der NVV empfahl, sich vor dem Start über die jeweilige Verbindung zu informieren und Fahrten soweit möglich zu verschieben.

Zunächst waren folgende Maßnahmen bekannt, weitere könnten dazu kommen: Ab circa 22.00 Uhr werden nach und nach alle Cantus-Linien im Nordosten Hessens zwischen Kassel, Bebra, Fulda, Eschwege, Göttingen und Eisenach eingestellt. Ebenfalls ab circa 22.00 Uhr wird der Betrieb auf den Strecken der Kurhessenbahn eingestellt. Das betrifft folgende Linien: RB4, Kassel-Wilhelmshöhe - Korbach Hbf, RB38, Kassel Hbf - Wabern - Treysa, RB/RE39, Kassel Hbf - Wabern - Bad Wildungen, RB94, Marburg (Lahn) - Bad Laasphe - Erndtebrück, RB/RE97, Marburg (Lahn) - Korbach Hbf - Brilon Stadt.

Vor allem der Norden und Nordosten seien stark betroffen von den Schäden. Zwischen Berlin und Hamburg sollten am Sonntagabend wieder zwei ICE starten, auch Montag sollten Züge fahren. „Aktuell können wir etwa drei Viertel des Fernverkehrs fahren“, so Stauß. Nach Angaben der Bahn waren zwischenzeitlich insgesamt mehr als 6000 Kilometer des Streckennetzes nicht befahrbar. Rund 2000 Einsatzkräfte seien rund um die Uhr im Einsatz, um umgestürzte Bäume zu beseitigen und Oberleitungen zu reparieren.

Auch im Schienengüterverkehr rechnet die Bahn die nächsten Tage mit Verzögerungen. Viele Strecken seien noch gesperrt, auf den bereits wieder befahrbaren Abschnitten komme es zum Rückstau, hieß es.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen