Im Alter von 94 Jahren

Langjähriger Vatikan-Staatssekretär und Kardinal Sodano gestorben

Kardinal Angelo Sodano geht im Petersdom im Vatikan bei der Wahl-Messe „Pro Eligendo Romano Pontifice". Der langjährige Vatikan-Staatssekretär und mächtige Kardinal Angelo Sodano ist im Alter von 94 Jahren gestorben. (Archivbild)

Kardinal Angelo Sodano geht im Petersdom im Vatikan bei der Wahl-Messe „Pro Eligendo Romano Pontifice". Der langjährige Vatikan-Staatssekretär und mächtige Kardinal Angelo Sodano ist im Alter von 94 Jahren gestorben. (Archivbild)

Rom. Der langjährige Vatikan-Staatssekretär und mächtige Kardinal Angelo Sodano ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Das bestätigte der Heilige Stuhl am Samstag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Norditaliener war von 1991 bis 2006 unter den Päpsten Johannes Paul II. und Benedikt XVI. Staatssekretär und damit Chefdiplomat des Vatikans. Auf diesem Posten gilt man als Nummer zwei im Kirchenstaat - in den letzten Monaten vor dem Tod des geschwächten Johannes Pauls war Sodano einer jener Kurienmänner, die die katholische Kirche de facto leiteten.

Bis Ende 2019 und mehr als 14 Jahre lang war Sodano zudem als Dekan der Vorsitzende des Kardinalskollegiums und hatte damit das zweithöchste Amt in der katholischen Kirche inne. Der am 23. November 1927 in Isola d'Asti in der Region Piemont geborene Kirchenmann war vor seiner Karriere in Rom lange päpstlicher Gesandter in Südamerika.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Papst Franziskus bezeichnet Sodano in einem Schreiben am Samstag unter anderem als „angesehenen Mann der Kirche“ und „liebenswerten Priester“. Sodano starb am Freitagabend, nachdem er Anfang Mai nach einer Covid-Infektion in ein Krankenhaus eingeliefert worden war.

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen