Frankreich will Kükenschreddern verbieten

Frankreich will das Kükenschreddern verbieten.

Frankreich will das Kükenschreddern verbieten.

Paris. Männliche Küken sind für die Eier- und Fleischproduktion nicht brauchbar. Daher werden sie in Brütereien massenweise geschreddert. Laut Bild will Frankreich das Töten der Tiere verbieten. Ziel sei es, die Unternehmen zu verpflichten, bis Ende 2021 auf das Kükentöten zu verzichten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Alternative zum Kükenschreddern

Die frühzeitige Geschlechtsbestimmung bei Legehennen-Embryos soll bei der Aufzucht berücksichtigt werden. Eier mit männlichen Embryos werden nicht weiter bebrütet und als Futtermittel verwendet oder entsorgt. Eier mit weiblichen Embryos kommen zurück in den Brutschrank. Nach drei Wochen schlüpfen die Legehennen.

Massenhaftes Töten in Deutschland

Das Bundesverwaltungsgericht in Deutschland hat das Töten männlicher Küken in der Legehennenzucht im Herbst 2019 als nur noch vorübergehend zulässig eingestuft. Bis zur Einführung alternativer Verfahren zur Geschlechtsbestimmung Anfang 2020 durften Brutbetriebe die Tiere jedoch weiter töten. Rund 45 Millionen Küken werden in Deutschland jedes Jahr geschreddert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/ros

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen