Verzögerungen rund um Hamburg

Gesperrter Elbtunnel mitten zur Haupturlaubszeit sorgt für Staus

Wegen einer Sperrung des Elbtunnels auf der Autobahn A7 Richtung Norden kommt es zu großen Verkehrsaufkommen auf der A255 kurz vor den Elbbrücken. Die Autobahn 7 wurde zwischen den Anschlussstellen HH-Volkspark und AS HH-Heimfeld in Richtung Norden das gesamte Wochenende gesperrt. Die Fertigteilträger zur Herstellung der ersten drei neuen Tunnelzellen sollen eingebaut werden.

Hamburg. Die Sperrung des A7-Elbtunnels wegen Bauarbeiten hat am Samstagvormittag vor allem auf der A1 für Verzögerungen gesorgt. Wie die Polizei mitteilte, staute sich der Verkehr Richtung Lübeck vor dem Autobahnkreuz Norderelbe auf 14 Kilometern. Dies sei sowohl auf den Reiseverkehr Richtung Ostsee als auch auf die Autobahn-Sperrung zurückzuführen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sperrung bis voraussichtlich Montag 5 Uhr

Im Stadtgebiet Hamburg – inklusive der Umleitung über Hamburg-Harburg – ist die Situation den Angaben zufolge bis zum Nachmittag relativ entspannt gewesen. Auf den Ausweichstrecken B75, B4 und B73 komme es dennoch zu stockendem Verkehr, dort wird versucht, durch eine entsprechende Ampelschaltung für Entlastung zu sorgen.

Die Sperrung soll am Montag gegen 5 Uhr wieder aufgehoben werden.

Die Sperrung soll am Montag gegen 5 Uhr wieder aufgehoben werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wegen Bauarbeiten für einen Lärmschutztunnel in Altona ist die Fahrbahn Richtung Norden laut der Autobahn GmbH voraussichtlich bis 5 Uhr am Montag zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Heimfeld und Hamburg-Stellingen gesperrt. Damit ist auch der Elbtunnel in Richtung Norden nicht zu befahren. Außerdem wird die Anschlussstelle Hamburg-Volkspark komplett gesperrt.

Es ist das erste Wochenende, an dem die Schülerinnen und Schüler aller 16 Bundesländer Sommerferien haben. Auch deshalb wird dazu geraten, Hamburg großräumig über die A1, A21 und B205 zu umfahren oder alternativ Busse und Bahnen zu nutzen. Bereits am vergangenen Wochenende war die A7 in dem Abschnitt in Richtung Süden gesperrt. Der ADAC rechnet wieder mit erheblichen Verkehrsproblemen und Staus.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.