Frostige Temperaturen

Glätteunfälle in Teilen Deutschlands: Ein Toter in Niedersachsen

Die Experten vom Deutschen Wetterdienst (DWD) warnen aktuell wieder vor glatten Straßen in Schleswig-Holstein.

Bei frostigen Nächten ist Vorsicht auf den Straßen geboten. (Symbolbild)

Berlin. In mehreren Regionen Deutschlands ist es in der Nacht zu Sonntag und am frühen Morgen zu Glätteunfällen gekommen. In der niedersächsischen Gemeinde Bad Essen starb ein Mensch bei einem Unfall, wie ein Polizeisprecher sagte. Drei Menschen wurden verletzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Landkreis Osnabrück kam es zu mehreren weiteren Glätteunfällen, unter anderem auf der Autobahn 1. Auch im sächsischen Vogtlandkreis waren die Straßen gefährlich glatt. Eine junge Frau verlor die Kontrolle über ihr Auto, der Wagen überschlug sich. Die 19-Jährige wurde eingeklemmt und verletzt.

Minusgrade in der Mitte Deutschlands und im Süden

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach war es am Sonntagmorgen vor allem in der Mitte Deutschlands und im Süden frostig bei Minusgraden. Besonders im Bergland herrsche Glättegefahr durch gefrierende Nässe, Schneematsch und geringen Neuschnee. Tagsüber wurden zwar noch einzelne Schneeschauer erwartet, mit Straßenglätte sei aber kaum noch zu rechnen, hieß es.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen