Mehr als 50 Maßnahmen sind vollstreckt worden

Hasskommentare in sozialen Netzwerken: Ermittler durchsuchen Wohnungen in acht Bundesländern

Das LKA beobachtet seit Jahren eine Zunahme an Hasskommentaren und Hate Speech. Vor allem in sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram stoßen die Ermittler immer häufiger auf Hasskommentare.

Seit Jahren eine Zunahme an Hasskommentaren und Hate Speech zu beobachten. Vor allem in sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram stoßen die Ermittler immer häufiger auf Hasskommentare.

Wiesbaden/Frankfurt. Im Kampf gegen Hasskommentare in sozialen Netzwerken haben Ermittler hessenweit Wohnungen durchsucht. Wie das Landeskriminalamt in Wiesbaden und die Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt am Freitag gemeinsam mitteilten, war der Einsatz Teil eines europaweiten Aktionstages. In Hessen richteten sich die Ermittlungen gegen sechs Männer und zwei Frauen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die 43 bis 60 Jahre alten Verdächtigen aus Wiesbaden, dem Lahn-Dill-Kreis, dem Landkreis Fulda, dem Main-Kinzig-Kreis und dem Wetteraukreis sollen über das Internet strafbare Äußerungen getätigt und dabei unter anderem zur Tötung eines Politikers aufgerufen haben. Deutschlandweit wurden den Angaben zufolge beim zweiten europäischen Aktionstag am Donnerstag in acht Bundesländern insgesamt mehr als 50 Maßnahmen vollstreckt.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen